Über die Kunst des Reisens

Es gibt das eine nicht ohne das andere.
Die Wogen des Lebens tragen uns unentwegt fort,
formen uns zu dem, was wir sind.
In jedem Augenblick neu.

Das eine bedingt das andere.
Ein auf und ab, ein werden.
Nichts ist um sonst, nichts geht verloren.

Folgen wir der unsichtbaren Führung,
die uns ruft und stets mit allem versorgt,
was unsere Entwicklung vorantreibt,
an Erfahrung für uns vorgesehen ist.

Wenn wir lernen unsere Wünsche in
Einklang mit dem großen Plan dahinter
zu bringen,
dann arbeiten wir mit dem Universum zusammen,
dann werden wir überrascht sein, wie klug
sich dieses uns zu Füßen legt.

Schauen wir mit einem friedlichen Herz,
auf uns selbst, auf andere und auf alles was existiert,
in dem Wissen, dass alles zu unserem Besten gereicht ist.
Öffnen wir uns der geheimnisvollen Kraft des Himmels, der Sterne, der Natur
und nähren wir unser Herz mit allem was uns Freude schenkt.

Machen wir uns selbst zum Kanal der bedingungslosen Liebe.
In dem wir voller Mitgefühl sind und vergeben und verzeihen.
Träumen wir groß und dienen in allem was wir tun,
Mutter Erde und dem großen Ganzen.

Danken wir der Schöpfungskraft und werden wir selbst immer mehr zum mutigen Schöpfer unserer Wirklichkeit, die wir in Harmonie mit allem, selbst gestalten.

Dann wird unsere Reise hier auf Erden ein spannendes Abenteuer, dass uns nährt, heilt und führt.

Ich habe vor kurzem meinen ersten Theaterworkshop für Kinder gehalten und dabei die wunderbare Möglichkeit bekommen, Kinder durch Geschichten über Phantasiefiguren, passenden Requisiten und Kostümen so zu inspirieren, sich selbst eine Phantasiefigur oder ein Phantasietier zu überlegen, welche/welches sie gerne einmal sein möchten. Es war wunderschön zu erleben, wie die Kinder ihre Ideen kreativ umgesetzt haben und wieviel Spaß sie dabei hatten. Die „Kunterbunte-Mitmach-Wanderbühne“, von der ich so lange geträumt habe, wurde Wirklichkeit und wird ihre Reise fortsetzen und mithilfe des großen Ganzen Kindern ein Lachen schenken und den Zugang zu ihren Herzen, zu ihrer Lebendigkeit und Kreativität.

Im Sog der Veränderung
gilt es wachsam zu sein,
sich zu lösen von allem, was nicht mehr benötigt wird
und sich zu öffnen für alles,
was unserer und der Entwicklung aller dient,
um so gemeinsam die beste aller Wirklichkeiten
zu erschaffen.

Wenn Sie mehr über meine Arbeiten und Projekte erfahren möchten, schauen Sie auf meine Homepage: www.lebenalsgesamtkunstwerk.at

Viel Spass!
Herzensgrüße!
Beatrix Antoni