Liebe ist ein Geschenk

Antworte auf alles, was Dir begegnet mit Liebe und Liebe wird zu Dir zurückkehren.

Freundlich zu bleiben, wenn andere unfreundlich sind.
Liebe zu geben, wenn Dir Hass entgegenschlägt.

Beides ist sehr schwierig, doch es gab und gibt immer wieder Menschen, die uns beweisen, dass es geht. Menschen, die uns das vorgelebt haben.

Immer wieder kommt es vor, dass ich mich nicht wohl fühle und – gewollt oder auch nicht – meine Unausgeglichenheit an anderen auslasse. Muss das sein?
Nein, ich habe beschlossen: DAS MUSS SICH ÄNDERN! Denn, was kann der andere dafür, dass ich mich nicht wohl fühle? Was kann ich dafür, wenn ein anderer sich nicht wohl fühlt und mich seine Befindlichkeit spüren lässt?

Gleich heute probiere ich es aus: Ich bin freundlich zur gestressten Kassiererin an der Supermarktkassa oder zu meinen ständig nörgelnden Mitmenschen.

Was ist dabei passiert? Vor allem, was ist mit mir dabei passiert?

Erstaunlicherweise hat sich bei mir Mitgefühl breit gemacht. Es ist ein schönes Gefühl freundlich zu anderen zu sein und ihnen ein Lächeln zu schenken. Ich habe ihr Leid und ihre Verzweiflung gesehen, die sie dazu veranlassen, grantig und unfreundlich zu sein und dabei hat sich bei mir Mitgefühl und Verständnis breitgemacht.

Heimgegangen bin ich mit einem Lächeln und ich war dankbar dafür, dass es mir gut geht. Warum mir das gelungen ist? Weil ich mich mit meiner Seele verbunden habe, dadurch ist es mir gar nicht so schwer gefallen.

Aber die Herausforderung kommt noch. Nämlich dann, wenn es mir selbst nicht so gut geht. Wie verbinde ich mich denn dann nach oben und halte die hohe Schwingung? Ich halte euch auf dem Laufenden und werde euch von meinen Erfahrungen in meinem nächsten Blog berichten.

Herz-Lich(s)t

Margeaux

Kaleidoskop der Liebe

Das Leben küsst mich-
ganz zart und leise.
Ich bin-
in reinster Form.
Ganz klar-
im Hier und Jetzt.
Nehme nur mehr an,
das Schöne im Leben.

Atme Luft,
die mich nährt und trägt,
und mit Licht erhellt.
Sich mir
in allen Farbnuancen zeigt.

Ich rieche Blumen,
deren Duft
ist ein Geschenk.

Spüre sanften Wind, der zärtlich
meine Haut umspielt.

Kinderlachen im Hintergrund,
Vogelgezwitscher-
Der Hund streckt seine Pfoten aus.

I love my dog.

Ich gehe.
Ich sehe.
Ich spüre und liebe
und bin unendlich dankbar
für alles, was ist,
was war,
und noch kommen wird.

Ich freue mich im Jetzt-
auf das Wunder Leben,
auf viele schöne Momente und Begegnungen.
Und ich möchte –
nur mehr tanzend durchs Leben gehen….

Und das wünsche ich Euch auch liebe Leserinnen und Leser,
genießt Euer Dasein und den Austausch mit anderen!
Herzensgrüße von Beatrix

Das Leben ist die Auferstehung

Es gibt zwei Arten des Schreibens –
Eine, die etwas Unerträgliches noch unerträglicher macht,
und eine, die sich bereits im Geiste davon abhebt –
unbedingt abheben möchte.
Ich möchte mich gerne der zweiten Kategorie bedienen.

Denn im Grunde gibt es auch nur diese zwei Arten des Lebens:
Die Kreuzigung und die Wiederauferstehung.
Die französische Schriftstellerin Francoise Sagen hat einmal gesagt,
„vielleicht tut man ein ganzes Leben nur das – immer wieder anfangen, das Leben zu erlernen“.

Jesus hat es uns vorgelebt,
indem er selbst den Weg durch die Dunkelheit ins Licht gegangen ist.
In dem Wissen, dass nur der Tod die Erlösung bringt, die Wiederauferstehung.

Aber warum musste Jesus für uns am Kreuz sterben?
Warum gibt es überhaupt Leid?
Gerade zu Ostern frage ich mich dies jedes Jahr aufs Neue.

Ein wunderschönes Abendrot eröffnet sich meinem Blick.
Kann nicht die ganze Welt existieren in einem immer fortwährenden Zustand des Glücks, der Freude, der Liebe, des gegenseitigen Verständnisses?

Wir alle sind hier um genau dies zu lernen,
um der Liebe wieder ihren absoluten Raum zu geben
und gegen alles sich zu stellen was nicht der Liebe entspringt.
Gott reicht uns dabei die Hand, indem er sagt, wer an ihn glaubt, wird ewig leben.
Was für mich gleichzusetzen ist für ein Leben ohne Furcht,
weder vor dem Tod noch vor dem Leben.

Aber Jesus sagt auch, wir sollen ihn nicht bei den Toten suchen,
sondern bei den Lebendigen.

Alles ist in Bewegung.
Leben – Tod – Auferstehung.
Nur durch ihre Veränderung ist die Welt erfahrbar,
nur durch die Abkehr von Liebe erkennen wir ihren wahren Wert.
Es wird vielerorts eine große Wandlung prophezeit,
ich glaube, sie findet schon statt,
in jedem von uns, der sich für Liebe und Mitgefühl entscheidet –
in jedem Augenblick.

Glauben wir daran, dass wir Gott in seiner Liebe blind vertrauen können
und geben uns unserem Leben und unseren Träumen hin. Damit auch wir den Weg der Liebe gehen und unser Leben auf Erden als wirkliches Geschenk empfinden können.
Werden wir wieder zu freudvollen Kindern, den ihnen gehört das Himmelreich.

Lieben wir unser Leben und den Austausch mit anderen
und tragen dazu bei,
ein Himmelreich auf Erden zu erschaffen.

Herzensgrüße!
Beatrix