Das Leben ist die Auferstehung

Es gibt zwei Arten des Schreibens –
Eine, die etwas Unerträgliches noch unerträglicher macht,
und eine, die sich bereits im Geiste davon abhebt –
unbedingt abheben möchte.
Ich möchte mich gerne der zweiten Kategorie bedienen.

Denn im Grunde gibt es auch nur diese zwei Arten des Lebens:
Die Kreuzigung und die Wiederauferstehung.
Die französische Schriftstellerin Francoise Sagen hat einmal gesagt,
„vielleicht tut man ein ganzes Leben nur das – immer wieder anfangen, das Leben zu erlernen“.

Jesus hat es uns vorgelebt,
indem er selbst den Weg durch die Dunkelheit ins Licht gegangen ist.
In dem Wissen, dass nur der Tod die Erlösung bringt, die Wiederauferstehung.

Aber warum musste Jesus für uns am Kreuz sterben?
Warum gibt es überhaupt Leid?
Gerade zu Ostern frage ich mich dies jedes Jahr aufs Neue.

Ein wunderschönes Abendrot eröffnet sich meinem Blick.
Kann nicht die ganze Welt existieren in einem immer fortwährenden Zustand des Glücks, der Freude, der Liebe, des gegenseitigen Verständnisses?

Wir alle sind hier um genau dies zu lernen,
um der Liebe wieder ihren absoluten Raum zu geben
und gegen alles sich zu stellen was nicht der Liebe entspringt.
Gott reicht uns dabei die Hand, indem er sagt, wer an ihn glaubt, wird ewig leben.
Was für mich gleichzusetzen ist für ein Leben ohne Furcht,
weder vor dem Tod noch vor dem Leben.

Aber Jesus sagt auch, wir sollen ihn nicht bei den Toten suchen,
sondern bei den Lebendigen.

Alles ist in Bewegung.
Leben – Tod – Auferstehung.
Nur durch ihre Veränderung ist die Welt erfahrbar,
nur durch die Abkehr von Liebe erkennen wir ihren wahren Wert.
Es wird vielerorts eine große Wandlung prophezeit,
ich glaube, sie findet schon statt,
in jedem von uns, der sich für Liebe und Mitgefühl entscheidet –
in jedem Augenblick.

Glauben wir daran, dass wir Gott in seiner Liebe blind vertrauen können
und geben uns unserem Leben und unseren Träumen hin. Damit auch wir den Weg der Liebe gehen und unser Leben auf Erden als wirkliches Geschenk empfinden können.
Werden wir wieder zu freudvollen Kindern, den ihnen gehört das Himmelreich.

Lieben wir unser Leben und den Austausch mit anderen
und tragen dazu bei,
ein Himmelreich auf Erden zu erschaffen.

Herzensgrüße!
Beatrix