Wie macht Schenken Sinn?

Bücher mit Herz Geschenksets auf Anfrage

Auch ich mach es anders

Friedliche Weihnachtszeit? Derzeit haben wir „alle“ wohl ein spezielles Ziel: Weihnachtsgeschenke zu besorgen! Um ehrlich zu sein, mich stresst(e) das enorm. Mein Wunsch ist es, weg vom Konsumwahn zu kommen, dafür liebevoll Zeit zu schenken und mit Selbstgemachtem Freude zu bereiten…

Viele Menschen schenken Mengen an großen, tollen und teuren Geschenken, geben Unsummen Geld aus und machen sich oft auch noch einen furchtbaren Stress damit. Zeitlich, nervlich, finanziell. Womöglich erwarten sie sich umgekehrt von ihren Mitmenschen ebenso entsprechende Geschenke für sich. Wenn sie das glücklich macht, dann ist es ja gut so. Macht es wirklich glücklich? Sind das die Werte, die wir leben möchten? Wissen wir überhaupt noch, warum wir Weihnachten feiern? Fühlen wir uns frei?

Keinesfalls möchte ich Weihnachten boykottieren. Ich verstehe natürlich jeden, der es traditionell halten möchte. Es gab auch Zeiten, wo meine Kinder klein waren, damals wäre ein Verzicht auf Christbaum und Geschenke undenkbar gewesen. Auch heute liebe ich es, im Kreise meiner Familie – die ich auch unterm Jahr regelmäßig liebend gerne sehe – das Weihnachtsfest in gemütlicher Atmosphäre zu weihnachtlichen Klängen, Gerüchen und gutem Essen zu genießen. Heute brauche ich persönlich keinen Christbaum mehr, ein bisschen Dekoration und Kerzenlicht liebe ich auch – sogar ganzjährig und nicht nur zu Weihnachten. 

Was alles nicht heißt, dass ich nicht gerne schenke. Doch ich lass mich nicht mehr von so einem „ausgearteten Event“, der von der Werbe- und Konsumlobby in Szene gesetzt wurde, beeindrucken. Schenken macht Freude, auch mir, jedoch verkehrt sich bei mir die Freude, wenn Druck dazu kommt. Wenn man sich verpflichtet dazu fühlt. Von solchen „Bindungen“ bemühe ich mich, mehr und mehr zu befreien. Es geht mir gut dabei. Dies ist alles nur meine persönliche Meinung, die wahrscheinlich nicht jeder mit mir teilen wird. Geht es dir ähnlich? Oder kannst du gar nichts dafür abgewinnen? Fühlst du dich verpflichtet zu schenken? Wenn ja, was könntest du daran ändern?

Wozu das alles, die meisten haben doch eh, was sie brauchen, es geht uns doch gut, oder!? Meine Familie hat das Schenken zu Weihnachten zum Glück schon seit Jahren abgeschafft. Es war ein Lernprozess, der aber mittlerweile gut funktioniert. Nur die Kinder bekommen ein Geschenk, dadurch, dass sie keine Kleinkinder mehr sind, gibt es meistens Geldgeschenke verpackt mit einer Kleinigkeit für sie.

Was meine (erwachsenen) Kinder noch nicht verstehen, ist, dass ich kein Geschenkpapier mehr einkaufen möchte. Eingepackt wird wenn nötig dennoch. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Es wird das genommen, was zu Hause gefunden wird, zum Beispiel Servietten, weihnachtliches Zeitungspapier aus dem Postkasten oder recyceltes Geschenkpapier – schon meine Mama hat das Papier der ausgepackten Geschenke immer für den nächsten Anlass aufgehoben. Man darf sich auch die Freiheit nehmen, ein Geschenk uneingepackt zu überreichen, es bleibt dennoch ein Geschenk!

Stressfreie Weihnachten

Für mich ist es jedenfalls ziemlich entspannt:

  • Keine bösen Zungen, wenn das Falsche geschenkt wurde – weder die moderne Küchenmaschine, die man in anderer Form eh schon im Schrank hat, noch die hässliche Krawatte, die man aus Pflichtgefühl tragen sollte …
  • Selbstgemachte Cremes und Lippenpflegestifte oder Leckereien (Granola, Cracker und Kekse) stelle ich auf den von meiner Schwester so liebevoll gedeckten Weihnachtstisch: Jeder nimmt sich das, was er gerne verwenden möchte. Keiner wird vergattert zu einem Geschenk, das er nicht brauchen kann. Natürlich erfordert das Selbermachen auch Zeit, doch ich mache es ja auch für mich und für die Umwelt, denn bei Selbstgemachtem weiß ich, was drinnen ist. Ohne Chemie, ohne Plastik, möglichst Bio und ohne gesundheitsgefährdeten Zutaten.
  • Zeitsparend – lieber statt Zeit für Einkäufe zu verschwenden mit den Liebsten einen Adventmarkt besuchen oder sich bei einem Punsch daheim gemeinsam einen schönen Film anschauen, in die Sauna gehen, Eislaufen, bewusst eine Plauderstunde einlegen, oder einfach mal bewusste Zeit für Achtsamkeit haben …
  • Nervensparend – keine innerliche Unruhe, weil man nicht weiß, was man schenken soll, wie viel Geld man ausgeben „muss“, weil derjenige auch so und so viel schenkt!
  • Umweltschonend – kein Extra-Papier kaufen, schon gar kein Plastik, keine unnötigen Autofahrten in Einkaufszentren, kein unnötiger Müll mit Geschenken, die man nicht braucht …
  • Und wenn es als Mitbringsel ein kleines Geschenk von Herzen sein soll, hat „Bücher mit Herz“ sehr herzerwärmende Bücher, die sich achtsam und liebevoll um den gestressten Menschen kümmern. 🙂 Zum Beispiel: „Bewusst leben – Dein Weg des Erkennens“ von Wolfgang Wieser: hier erhältlich. Und eine selbstgemachte Creme oder ähnliches kann natürlich dazu gepackt werden.

Hast du Weihnachtsstress? Wie gehst du mit den Erwartungen deiner Mitmenschen um? Überschreitest du womöglich dein Budget für Geschenke oder machst du Schulden dafür (in Zeiten der zinsenfreien Ratenzahlungen ist dies ja sehr einfach)? Wie fühlst du dich dabei? 

Ihr könnt gerne auf Facebook unter Bücher mit Herz eure Meinung dazu äußern.

Zum Thema Achtsamkeit gibt es einen tollen Podcast, den ich euch ans Herz legen möchte. Der 7Mind-Podcast von René Träder. Woche für Woche wertvolle Tipps, diesmal passend zu meinem heutigen Thema: Link zum Podcast

#56 Schenken ohne Stress: 8 Impulse für achtsamen Konsum

In aller Herzlichkeit und Dankbarkeit wünsche ich jedem einzelnen Menschen eine erfüllende Weihnachtszeit und ein friedliches Fest in Harmonie und Liebe.

Eure Sandra

Gott gab dir ein einziges Geschenk mit, er sagte: Vergiss nicht, dass du deine Meinung jederzeit ändern kannst! (Quelle: Paul Ferrinis Christus-Buch)

Bhagwan, Anna und ihr Candida

Im Winter 1994/95 lernte ich im Waldviertel in Niederösterreich eine etwa 35-jährige Frau kennen, die wir hier Anna nennen wollen. Sie hatte dunkelbraune, lockige Haare, helle blaugraue Augen, eine dunkle Stimme und setzte von Zeit zu Zeit ein unschuldiges, mädchenhaftes Lächeln auf. Schon vom ersten Augenblick an spürte ich eine starke Verbindung zwischen Anna und mir, die sehr rasch noch stärker wurde, als sie damit begann, völlig ungeniert und vor allen Leuten mit mir zu flirten.

Das änderte sich auch dann nicht, als ich beim nächsten Mal gemeinsam mit meiner Frau Edeltraud ankam. Im Gegenteil: Als sie drauf kam, dass Edeltraud nicht eifersüchtig war oder es sich zumindest nicht anmerken ließ, wurde sie nur noch frecher. Im Laufe der folgenden Wochen wich die knisternde Erotik jedoch der Vertrautheit einer Seelenverwandtschaft.

Eines Tages erzählte mir Anna dann die folgende Geschichte: Angezogen vom Charisma eines berühmten Gurus begab sie sich als junges Mädchen nach Indien und schloss sich der Neo-Sannyas-Bewegung von Bhagwan Shree Rajneesh an. Sie litt in dieser Zeit unter einem heftigen Candida Pilz, der ihr bereits alle möglichen Beschwerden verursachte.

Als sie nach einiger Zeit im Ashram mit Bhagwan (Osho) persönlich reden konnte, fragte sie dieser wegen ihrer nicht zu übersehenden Candida-Probleme: „Wofür bestrafst du dich?“ Anna konnte darauf natürlich keine Antwort geben. Da sie mir aber auch einiges über ihre Kindheit erzählt hatte, lag die primäre Ursache dieser Selbstbestrafung zumindest für mich klar auf der Hand.

Ihr Vater gab ihr als kleines Mädchen keinerlei Zuwendung, auch wenn sie noch so sehr darum bettelte. Im Gegenteil: Er sperrte sie immer wieder stundenlang ganz allein in ein Zimmer ein und ging dann fort. Diese krasse Lieblosigkeit während ihrer ganzen Kindheit führte schließlich zu einer schweren Verstimmung zwischen Anna und ihrem Vater.

Genau das aber erzeugt bei jedem Kleinkind ein tiefsitzendes Schuldgefühl. Denn einerseits hasst es seinen Vater deshalb und andererseits darf es das nicht, weil es ja seit Jahrtausenden als schwere Sünde gilt. Erst als sie ihrem Vater vergeben hatte, verschwand dieses Schuldgefühl – und damit auch der Candida.

Das war nur eine der vielen berührenden Geschichten aus meinem neuen Buch „Der Schuld- und Sühne Unfug … und wie wir ihn beenden“. Mit Herz und Verstand angewendet ist dieses Buch ein Schatz! Erhältlich als E-Book und als Taschenbuch bei www.amazon.de.

Viel Freude beim Lesen und Herzensgrüße
Euer Kary

∞ Newsletter November 2018 ∞

EINLADUNG zur Buchpräsentation „Mission Paradie(s)“ von Sieglinde Weinberger

Das Warten hat ein Ende! Sieglinde Weinbergers Erstlingswerk „Mission Paradie(s)“ ist soeben erschienen und ihre erste Lesung findet am Freitag, 30.11.2018 um 19:00 in der Energetiker Akademie (1020 Wien, Haussteinstr. 4/5. Stk./Top 52) statt. Freut euch auf einen abwechslungsreichen und märchenhaften Abend! Die Einladung, gerne auch zum Weiterleiten, findet ihr hier.

Wir wollen nicht zu viel verraten, aber für unsere geschätzten Newsletter-Leserinnen und Leser gibt es hier einen exklusiven, inhaltlichen Kurz-Überblick:

Claire Paradie erfährt, dass sie am damaligen Niedergang des Paradieses erheblich beteiligt war und nun gemeinsam mit einem Mann namens Jonas dieses folgenschwere Ereignis wieder rückgängig machen soll. Aber wie? Ja, das würde sie auch gerne wissen.

Vor allem steht Claire vor der Herausforderung, dass sie immer wieder zwischen zwei Realitäten hin und her springt und nicht mehr unterscheiden kann, wann sie wacht oder träumt, oder was wahr ist und was nur Vorstellung. Außerdem sind da die Konversationen mit ihrem Verstand, ihrer Geistigen Führung und sogar mit Gott, die sie auch nicht gerade zu einer alltäglichen Zeitgenossin machen.

Des Weiteren kompliziert die Sache, dass alte dunkle Mächte, die die Erde einst immer tiefer zu Fall brachten, von Claire‘s Gott gegebenen Auftrag erfahren und sich gegen die Wiedereröffnung des Paradieses stellen, ja diese mit allen Mitteln verhindern wollen.

Ein hoffnungslos scheinendes Unterfangen beginnt seinen Lauf zu nehmen, ein Lauf gegen die Zeit in die Zukunft und jenseits jeglicher Vernunft.

Selbstverständlich ist das Buch schon jetzt erhältlich – einfach hier klicken. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen/Kennenlernen Ende November!

EINLADUNG zur Themenlesung „Krise als Chance“ mit Margeaux Brandl

Am Samstag, den 17. November 2018 habt Ihr die Möglichkeit unsere Gründerin, Margeaux Brandl von 11:30 – 12:00 in der Gainfarner G’sundheitspraxis (Adresse: Brunngasse 65, 2540 Bad Vöslau) bei ihrer Lesung: Krise als Chance zu hören und persönlich zu treffen. Sie ist den ganzen Tag vor Ort und gibt auch individuelle Channelings. Am Nachmittag von 15:30 – 16:15 erhält ihr Einblicke in die Praxis der Meditation unter dem Titel: Meditation ist einfacher als du denkst!

Das weitere Programm für diesen Gainfarner G’sundheitstag findet ihr hier.

Bücher mit Herz „on the road“

Wenn ihr mal auf der Südautobahn (A2, bei km 32,078) in Richtung Wien unterwegs seid und eine kurze Pause braucht, dann bleibt doch beim ASFINAG Rastplatz Leobersdorf stehen. Warum? Erstens weil eine Pause immer gut tut und zweitens weil ihr dort unsere Bücher kaufen könnt. An dieser Stelle möchten wir uns herzlichst bei Herrn Danheimer für sein Interesse an unseren Büchern und die Verkaufsmöglichkeit bedanken!

Rückblick Lesung und…..noch mehr von Kary Nowak

Im letzten Newsletter haben wir euch zum Inspirationsabend mit Kary Nowak und seinem „Schuld und Sühne Unfug-Programm“ eingeladen. Es wurde ein inspirierender und sehr unterhaltsamer Abend mit überraschendem Outfit und einer Gesangseinlage zum Abschluss. Wir haben uns über das rege Interesse und die vielen Gäste sehr gefreut! Falls ihr nochmals in seine Erzählungen eintauchen möchtet oder keine Zeit an diesem Tag hattet, könnt ihr hier vieles nachlesen.

Immer mittwochs erscheinen unsere Blogs zu den unterschiedlichsten Themen, von unterschiedlichen Autoren und Autorinnen – schaut doch mal unter der Rubrik Blog vorbei!

Zitat: „Den Garten des Paradieses betritt man nicht mit den Füßen, sondern mit dem Herzen.“ (Bernhard von Clairvaux, französischer Zisterzienser-Abt und Theologe, 1091 – 1153)

Auf euer Feedback freut sich das Team von „Bücher mit Herz“ (Beatrix, Kary, Margeaux, Sabine, Sandra, Sieglinde und Wolfgang).

Der Ärger mit dem Ärger

Wir kennen alle die Situation, dass uns jemand so derart ärgert, dass wir den ganzen Tag und die halbe Nacht darüber nachdenken. So eine negative Emotion kann einen wirklich demotivieren und lange Zeit beschäftigen.

Mag der Grund unseres Ärgers auch noch so gerechtfertigt sein und eine andere Person sich auch noch so daneben benehmen, bleibt es doch ein rein inneres Phänomen.

Kein Mensch dieser Welt hat so viel Macht über uns, dass er entscheiden kann, wann wir uns ärgern.

Er kann durch sein Verhalten eine negative Reaktion in uns auslösen, aber er kann sie nicht entstehen lassen.

Das können wir nur selbst und das wissen wir auch. Dennoch gelingt es uns nur sehr selten den Ärger loszulassen. Er entsteht immer wieder aufs Neue, selbst dann, wenn die andere Person gar nicht mehr anwesend ist. Versuchen wir den Ärger gewaltsam zu unterdrücken, wird er noch mächtiger.

Mein Tipp:

Wenn Dich eine negative Emotion nicht loslässt, schließe die Augen und nimm ein paar kräftige Atemzüge. Gehe mit Deiner Aufmerksamkeit nach innen und stelle fest, wo sich die Emotion im Körper bemerkbar macht. Ist es ein Pochen im Kopf, ein Druck auf der Brust, eine Enge im Halsbereich oder eine andere Stelle, an der sich eine Veränderung zeigt. Beobachte einfach, was du fühlst. Bewerte das Beobachtete nicht, sondern stelle einfach sachlich fest, welche Signale Dir Dein Körper sendet. Nimm diese an und akzeptiere sie, auch wenn sie unangenehm sind.

Das Gleiche machst Du bei Deinen Gedanken. Beobachte, welche Geschichten diese hervorbringen. Lasse Dich aber nicht darin verstricken, füge keine neuen Gedanken dazu, sondern betrachte sie, als würdest Du Dir einen interessanten Gegenstand ansehen.

Wenn Du dies eine geraume Zeit gemacht hast, lenke Deine Aufmerksamkeit in das Zentrum Deines Bewusstseins. Das bedeutet, dass Du Deine Aufmerksamkeit dem Bereich widmest, der die Emotionen und die Gedanken beobachtet.

Was ist in Dir, dass überhaupt feststellen kann, dass es Emotionen und Gedanken gibt?

Es ist eine wache, aufmerksame Leere in dessen Raum die Emotionen und Gedanken kommen und wieder gehen. Es ist das Reich des reinen Bewusstseins, der Sitz Deines innersten „Ich bin“. Der Raum, in dem Veränderungen stattfinden, der sich aber selbst nicht verändert. Wenn Du mit Deiner Aufmerksamkeit in diesem Bewusstseinsbereich bleibst, wirst Du eine sehr angenehme Stille bemerken, die von den äußeren Unannehmlichkeiten unberührt bleibt. Sich dieser stillen Präsenz bewusst zu werden, ist der Schlüssel zur Umwandlung von Schmerz. Die negativen Emotionen und Gedanken werden nicht gleich verschwinden und sie werden wieder kommen, aber sie verlieren zunehmend die Macht über dich. Du hast dann in Dir einen Bereich erkannt, der viel kraftvoller ist als Deine aufkommenden Gedanken und Emotionen.

Möge ein bewusstes Herz Dein ständiger Begleiter sein.

Wolfgang Wieser

Wenn Dich das Thema der Bewusstwerdung interessiert, empfehle ich Dir mein Buch „Bewusst leben, Dein Weg des Erkennens“

Erhältlich als E-Book und Taschenbuch bei Amazon.
Oder, als Premiumausgabe mit Hardcover bei „Bücher mit Herz

Wie der Baum im Wind

Zeit der Veränderung

In einer Zeit, in der ich mich von meinem Freund in aller Liebe und Verbundenheit nach zweieinhalb Jahren getrennt und auch meinen Job hingeschmissen habe, sind Zweifel mein ständiger Begleiter. Dabei pendele ich zwischen der Erkenntnis, wer ich wirklich bin und meinem großen Bedürfnis nach Freiheit, sowie der Sehnsucht nach Liebe.

Ich fühle, dass sich vieles in mir verändert hat und immer noch verändert. Was ich erkenne, ist, dass ich nun endlich ICH sein kann. Ich muss mich nicht mehr verstellen, ich darf SO sein wie ich bin. Dennoch spüre ich diese fehlende Liebe und Zärtlichkeit, nach der ich mich sehne. Doch es ist mir klar geworden, dass es sich im Grunde nur um fehlende Selbstliebe, die ich noch nicht vollständig in mir gefunden habe, handelt.

Freiheit von Anhaftung

In einer solchen Zeit helfen mir meine Bücher, Videos, Meditationen und Karten. In einem meiner Lieblingsbücher „Denn Christus lebt in jedem von euch“ von Paul Ferrini bat ich um Antwort. Ich schlug eine Seite auf und mir sprang folgender Titel ins Auge: „Freiheit von Anhaftung“. „Komisch“, dachte ich, „Anhaftung“, erst gestern kam mir dieses Wort in einem Video unter.

Was konnte ich mir herausnehmen? Das Zitat „Wie der Baum im Wind“ habe ich auch in meinem Buch „alles hat SINN im abenteuer leben – Part 1“ – mein Buch hier auf Amazon erhältlich – schon festgehalten, mich haben dazu die folgenden Zeilen sehr angesprochen (gekürzt):

Ich bitte dich einfach zu erkennen, wie du dein Glück an Bedingungen geknüpft hast. Wenn du verstehen willst, was Bedingungslosigkeit ist, schaue dir den im Wind tanzenden Baum an. Er ist unten fest verwurzelt und oben ganz beweglich. Er ist ein Symbol für Kraft und Hingabe. Du kannst die gleiche Charakterstärke entwickeln, indem du auf alle Situationen in deinem Leben flexibel reagierst. Stehe aufrecht und sei im gegenwärtigen Moment verwurzelt. Wisse um deine Bedürfnisse, aber lass zu, dass das Leben sie auf seine Weise erfüllt. Bestehe nicht darauf, dass deine Bedürfnisse auf eine bestimmte Weise erfüllt werden. Wenn du das tust, bietest du unnötigen Widerstand. Der Stamm des Baumes zerbricht, wenn er versucht, sich dem Wind entgegen zu stellen.

Bewege dich mit dem Wind!

Illusionsbild im Hintergrund von Snezana Kreppenhofer-Hahn, Buch SINN Part 1 erhältlich z.B. bei Skybooks Mödling oder auf Amazon

„Frei von Anhaftung“, so weiter im Kapitel, bedeutet auch:Wenn die richtigen Bedingungen für ein bestimmtes Ereignis gegeben sind, wird es sich ohne große Mühe manifestieren. Wenn die Voraussetzungen jedoch nicht stimmen, gelangt man selbst mit großer Anstrengung nicht zum Ziel.“

Sehnsüchte

Margeaux Brandls Kartenset gab mir beim Ziehen einer Karte einen weiteren Hinweis: „DIE DUALSEELE“ – „Wir sind alle in Liebe verbunden.“

Die Karte könnte ich nicht treffender ziehen! Hier bestätigt sich meine tiefe SEHNSUCHT, die Sehnsucht nach Liebe, nach Zuneigung, nach Anerkennung, nach Zärtlichkeit. Die Sehnsucht nach meiner Ergänzung, die Sehnsucht nach einer harmonischen Partnerschaft, die von Geben und Nehmen gleichermaßen bestimmt ist. „Diese Sehnsucht entspringt dem Gefühl der Trennung, dem Gefühl abgeschnitten und unvollkommen zu sein“, steht dazu im begleitenden Buch „Aktiviere deinen Lichtkörper“ – Aktiviere deinen Lichtkörper hier erhältlich. Im Detail beschreibt diese Karte weiter, dass ich mehr bin als ein Mensch auf dieser Erde, und ich bekam den Hinweis, dass ich im Außen nicht finden kann, was ich suche. Erst wenn ich den Blick nach innen richte, werde ich fündig: Dein Ziel ist es, Selbstbewusstsein und Selbstliebe zu entwickeln. Wenn du deine Göttlichkeit erkannt hast, enden alle Zweifel, alle Sorgen, alle Ängste und alle Sehnsüchte. Du bist glücklich und lebst wieder im Paradies. Das ist deine Bestimmung.“

Baby Alice hat das Küken gezogen. Es sagt: „Ich bin versorgt, mit allem was ich brauche.“

Im Fluss des Lebens

So schließt sich der Kreis und ich lebe bewusster und achtsamer, liebe mich so wie ich bin, mit all meinen Macken, mit all meiner Getriebenheit, mit all meinen Urteilen über mich, die mir meine Mitmenschen widerspiegeln. Doch auch mit all meiner Dankbarkeit, die mich erfüllt – ich gebe mich dem Fluss des Lebens hin wie der Baum im Wind, falle tief in mich hinein, um mich meiner tiefsten Gefühle hinzugeben, um aufzuräumen. Im Innen wie im Außen. Sodass der Weg, der mir dient, mich findet, ohne ihn suchen zu müssen.

Aber warum erzähle ich all das, was mir gerade im Leben begegnet? Es ist mir klar, dass das, was mir dient, nicht unbedingt dir dienen muss. Doch ich hoffe, du kannst dir in deinem Gefühls-Wirrwarr, in dem du dich womöglich gerade befindest, das eine oder andere herausholen. Weil die Dinge, die anderen geholfen haben, wie Bücher, Karten oder Videos, haben mir in meiner Weiterentwicklung unglaublich geholfen. Lass dich inspirieren! Alles hat SINN im Abenteuer Leben :)! Mit einem Spruch aus meinem Buch „SINN Part 2“, an dem ich bereits arbeite, schließe ich meinen heutigen Blog.

Da wo Liebe ist, ist der SINN des Lebens erfüllt. (Dietrich Bonhoeffer)

Wunderschöne sonnige Oktober-Herbsttage wünscht euch Sandra