Die Beziehung zu sich selbst.

Es gibt nur eine einzige Beziehung, die wir beruhigt aufgeben können: Die Beziehung zu sich selbst. Also die Beziehung zwischen unserem „ich bin“ gegenüber unserer gedanklichen Vorstellung, die wir von uns haben. Dieses kleine gedankliche Ich mit dem wir uns den ganzen Tag beschäftigen. Das meint, so viele Probleme lösen zu müssen. Sich ständig mit anderen Personen vergleicht und dabei schnell neidisch wird. Das ohne einen ersichtlichen Grund ein geringes Selbstwertgefühl entwickelt, aber auch sehr schnell überheblich und verletzend sein kann. Das oft unzufrieden ist und größte Mühen auf sich nimmt, um etwas zu finden, das ihm Erfüllung geben kann, um dann festzustellen, dass es nach all der Anstrengung eine herbe Enttäuschung erntet.

Egal, wo dieses kleine Ich hinkommt, immer wieder stellt es fest, dass da irgendetwas noch nicht so ist, wie es sein sollte. Es fehlt ständig etwas, nichts ist vollkommen. Auf diese Weise kommunizieren wir ständig mit unserem kleinen Ich und erschaffen unsere persönliche Lebensgeschichte, die wir uns immer wieder selbst, aber auch gerne jedem anderen, der sich dafür interessiert, erzählen.

Bei diesem Vorgang handelt es sich um eine Spaltung unserer Identität, die wir selbst erschaffen und die, wenn wir nichts anderes kennen, sehr schnell destruktiv wird. Dann macht uns die Lebensgeschichte immer unglücklicher, dennoch haben wir Angst davor, diese Selbstgespräche aufzugeben.

Was ist unsere Identität, wenn diese Lebensgeschichte verstummt?

Wir befürchten dann, dass wir nicht mehr existieren. Doch das stimmt nicht. Wir sind auch dann noch anwesend, wenn es in unserem Inneren ruhig wird. Finden wir den Mut das zuzulassen, beginnen wir etwas zu fühlen, das wesentlich stärker und angenehmer ist als der ständige Gedankenlärm. Wir erfahren dann die Außenwelt und unser Innenleben in einer völlig neuen Qualität. Das kleine gedankliche Ich, das alles interpretiert, wird nicht gleich verschwinden, aber es wird immer schwächer. Wir brauchen es dann immer weniger und es verliert die Macht über uns. Plötzlich sehen wir alles in einer stillen Aufmerksamkeit und in einer ungetrübten Klarheit. Wir werden sehr einfach, unkompliziert, ruhig, gelassen und spüren eine gewaltige Energie in uns. Dann sind wir wirklich wir selbst, ohne großartige Vorstellungen über uns.

Möge ein bewusstes Herz, Dein ständiger Begleiter sein.

Wolfgang Wieser

∞ Newsletter April 2018 ∞

Rückblick Inspirationsabend mit Buchvorstellung

Am 13. März 2018 um 18:00 war es soweit! Ungefähr 50 Gäste haben Wolfgang Wieser´s Ausführungen im Café Restaurant Augarten in Wien aufmerksam verfolgt, als er uns Einblicke in „Bewusst Leben – Dein Weg des Erkennens“ näher brachte.

Sein Buch kannst Du direkt bei Amazon hier (als E-Book und als Taschenbuch erhältlich) oder per Email an bmhorder@buechermitherz.org (Hardcover um € 21,50 zuzüglich Versandspesen € 2,50) bestellen. Bitte bei der Bestellung im Betreff Bewusst Leben und die gewünschte Zustelladresse angeben. Dieses Buch ist auch wunderbar als Geschenk für Eure Herzensmenschen geeignet!

Hier ein Bild mit Margeaux Brandl und Wolfgang Wieser

Falls Ihr nicht dabei sein konntet, gibt es weitere Termine mit Wolfgang Wieser (gemeinsam mit dem Mentalteam) im Mai und Juni. HIER geht´s zu den Terminen!

Großes Teammeeting vom 06. April 2018

Das wir wirklich alle an einem Tisch bei unserer Gründerin Margeaux Brandl zusammenkommen können, ist eine Seltenheit! Aber beim letzten Treffen haben wir es tatsächlich geschafft. Hier ein Bild mit allen Mitgliedern und einem (noch) außerordentlichen Mitglied.

Von links nach rechts: Sabine Hell-Kuncinger, Wolfgang Wieser, Sandra Kietreiber, Beatrix Antoni, Kary Nowak, Margeaux Brandl und Claudia Stahl.

Danke an Jasmin für das schöne Foto!

GRATIS Workbook Herzbotschaft von Margeaux Brandl

Insbesondere Menschen, die gerade eine Krise bewältigen müssen, können hier das Gratis Workbook anfordern! Du erhältst dann per Email eine Anleitung in sieben Schritten und wie es Dir gelingt, Deinem Leben eine positive Wendung zu geben und wieder glücklich zu sein.

Natürlich auch für all jene geeignet, die ohnehin schon glücklich und zufrieden sind. Hin und wieder ist für den Schwung der eigenen Projekte ein Input von außen sehr hilfreich!

Falls der Link nicht funktionieren sollte, könnt ihr gerne über http://herzbotschaft.mozello.de/ einsteigen. Wenn es euch gefällt, dann schickt doch den Link an alle weiter, … die gerade in einer tiefen Krise stecken und die Zuspruch jetzt ganz besonders gut gebrauchen können. Margeaux Brandl weiß, wovon Sie spricht, aber liest doch am besten selber hier weiter, denn

…Dein Unterbewusstsein arbeitet FÜR DICH…

Zitat: „Das Leben ist nicht die Materie, sondern die unbegreifliche Kraft, die alles Materielle belebt.“ (Wolfgang Wieser)

Die fünf Wassertropfen

Es war einmal ein Ozean. Er war gewaltig groß, hatte eine unvorstellbare Kraft und war von überwältigender Schönheit. Doch er wusste von alldem nichts. Er wusste nicht einmal, dass er überhaupt existierte. Da kam ihm die Sonne zu Hilfe. Sie erwärmte mit ihren Strahlen die Oberfläche des Ozeans, so dass das Wasser zu verdampfen begann. Der Wasserdampf stieg hoch empor in den Himmel. Dort kühlte er ab und bildete Wolken, in denen der Wasserdampf wieder zu Wassertropfen wurde. Als Wassertropfen hoch oben am Himmel konnte sich der Ozean nun endlich selbst in seiner Größe und Schönheit sehen. Doch da war noch ein kleines Problem, er wusste immer noch nicht, dass er der Ozean war.

Unzählige Wassertropfen fielen vom Himmel, und jeder einzelne dachte viel über sich und die Welt nach. Sie spürten diesen Wissensdurst und gaben alle ihr Bestes. Fünf besonders kluge Wassertropfen flogen nebeneinander und begannen über den Sinn des Lebens und über den Tod zu diskutieren. Der erste Wassertropfen meinte: „Ich sehe das Ganze sehr nüchtern. Machen wir uns doch nichts vor, wir wurden zufällig in diese Welt geboren, fallen nach unten und irgendwann ist dieser Flug zu Ende. Dann zerschellen wir und das war es dann. Was sollte danach sein? Es ist noch nie ein Wassertropfen zurückgekommen.“ „Du siehst das viel zu negativ,“ sagte der zweite Wassertropfen und fuhr fort: „Dass wir in dieser Welt sind, hat schon einen Sinn, auch wenn wir ihn nicht kennen. Kein Ding dieser Welt entsteht aus einem Nichts und ist nur zufällig hier. Wenn unser Körper den Boden erreicht hat, werden wir in einer anderen Form wieder geboren. Wir kommen immer und immer wieder, bis wir den Sinn des Lebens gefunden und erfüllt haben. Dann gehen wir ins Paradies ein.“ Da war der dritte Wassertropfen anderer Meinung und erwiderte: „Nein, nein mein Lieber, so einfach ist es nicht. Wir müssen uns schon Mühe geben und gute Wassertropfen sein, sonst werden wir keinen Einlass in das Paradies finden. Die bösen Wassertropfen landen in der Hölle.“ Der vierte Wassertropfen meldete sich auch zu Wort und meinte: „Wir kommen sieben Mal wieder, dann kehren wir in die ewigen Jagdgründe ein.“

Nur der fünfte Wassertropfen schwieg. Er dachte nicht so viel nach, seine Aufmerksamkeit war nach unten auf den Ozean gerichtet und er war absolut ruhig. Plötzlich geschah es.
Der Wassertropfen erkannte sich als Ozean.
Dieses Erlebnis war so gewaltig, dass er aus dem Staunen gar nicht mehr heraus kam. Endlich erkannte der Ozean, wie groß und schön er ist und welche unbeschreibliche Kraft in ihm schlummert. Die vier anderen Wassertropfen haben dieses Ereignis aber nicht bemerkt und begannen, ihn zu verspotten, weil er keine so tollen Theorien hatte und nur voller Begeisterung, wie ein Verrückter nach unten sah. Der Spott traf ihn aber nicht, denn der fünfte Wassertropfen mit dem Bewusstsein des Ozeans, spürte seine Existenz natürlich auch in allen anderen Wassertropfen. Voller Liebe und Mitgefühl antwortete er: „Keiner von euch hat gelogen und dennoch hat keiner von euch die Wahrheit erkannt.“

Da spürten auch sie im Innersten ihres Wesens eine Verbindung zum fünften Wassertropfen und sagten: „Entschuldige bitte, wir haben dich nicht gleich als unseren Meister erkannt, aber jetzt spüren wir es.“ Da lachte der fünfte Wassertropfen und entgegnete: „Was ihr in mir erkannt habt, ist nicht der Meister, das seid ihr selbst. Ihr habt euch selbst erkannt, lasst eure Gedanken fallen und seht nach unten, dann werdet ihr verstehen, was ich meine.“ So wurde auch den anderen vier Wassertropfen die Wahrheit bewusst.

Wenn Dich das Thema der Bewusstwerdung interessiert, empfehle ich Dir mein Buch „Bewusst leben, Dein Weg des Erkennens“.

Erhältlich als E-Book und Taschenbuch bei Amazon.
Oder, als Premiumausgabe mit Hardcover bei „Bücher mit Herz

Möge ein bewusstes Herz, Dein ständiger Begleiter sein.

Wolfgang Wieser

Die zwei Arten von Wissen

 

Es gibt zwei Arten von Wissen.  Da ist einerseits das Wissen, wie wir es aus unserem Alltagsleben kennen. Wir lernen, indem wir Erfahrungen sammeln, Gegenstände betrachten, Bücher lesen, jemandem zuhören oder uns interessante Sendungen ansehen.  So entsteht ein analytisches Wissen, das immer ein Subjekt, also ein Bewusstsein, braucht, das betrachtet. Das sind wir selbst und ein Objekt, das sind die Gegenstände, die wir betrachten. Es bedarf also einer Trennung in Subjekt und Objekt, damit dieser Vorgang funktioniert.

Dem gegenüber steht ein Wissen, das ganz anders funktioniert. Es ist sehr einfach zu erfahren, aber mit Worten nur schwer zu beschreiben. Bei diesem Wissen geht es darum, die Welt zu erleben, ohne das Erlebte durch Gedanken zu interpretieren.

Bei der ersten Art des Wissens ist die Aufmerksamkeit auf die Objekte gerichtet, bei der zweiten Art ist die Aufmerksamkeit nach innen, in unser eigenes Zentrum gerichtet. Was wir dann in der Tiefe unseres innersten Ich wahrnehmen, finden wir auch in allen anderen Lebensformen. Wir sehen dieses Innerste im Objekt nicht, aber wir können es fühlen.

Dabei entsteht keine Trennung von Subjekt und Objekt, sondern das genaue Gegenteil. Das Subjekt, also ich, erkennt etwas in seiner Tiefe des Bewusstseins, das es auch im jeweiligen Objekt spürt. Bei diesem Vorgang kommt es nicht zu einer Trennung, sondern zu einer Verschmelzung von Subjekt und Objekt. Das Bewusstsein selbst erlebt die Dinge, indem es eins wird mit dieser Erfahrung.

Das ist Liebe, die sich in allem erkennt.  

Wenn Dich das Thema der Bewusstwerdung interessiert, empfehle ich Dir mein Buch „Bewusst leben, Dein Weg des Erkennens“.

Erhältlich als E-Book und Taschenbuch bei Amazon.
Oder, als Premiumausgabe mit Hardcover bei „Bücher mit Herz

Möge ein bewusstes Herz, Dein ständiger Begleiter sein.

Wolfgang Wieser

 

∞ Newsletter März 2018 ∞

Neue Werke im Entstehen

„Der Schuld und Sühne Unfug – und wie wir ihn beenden“ – mit diesem neuen Buch-Titel, welcher schon auf Amazon erhältlich ist (hier) – vorerst einmal in Form von E-Book – möchten wir euch nicht länger unseren, im letzten Newsletter angekündigten, zweiten Neuzugang bei „Bücher mit Herz“ vorenthalten. In einem unserer BLOG-Beiträge konntet ihr euch bereits informieren: hier.

Kary Nowak – er ist nicht nur Autor, er hat schon sehr viel bewegt in seinem jung erhaltenen Leben. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Österreich keine Atomkraftwerke hat und noch immer kein NATO-Mitglied ist. Er hat die größte österreichweite Wassertestaktion organisiert, die die Halbierung des Grenzwerts für Nitrat im Trinkwasser bewirkte, weiters gründete er die Umweltorganisation „Bruder Baum“. Kary Nowak war außerdem unabhängiger Kandidat bei den Bundespräsidentschaftswahlen 1998. Nicht zuletzt hat er den Bestseller „Krebsheiler packen aus“ verfasst.

Und er ist stolzer Ehemann und Vater von drei Kindern und glücklicher Teil seiner fünfköpfigen Familie. Mehr über Kary könnt ihr hier lesen.

Das neue Buch „Der Schuld und Sühne Unfug – und wie wir ihn beenden“ von Kary Nowak zeigt anhand von Geschichten aus dem Leben, sowie aus Büchern und Filmen, wie und warum dieses Programm entsteht und was es alles anrichten kann. Es verrät das Geheimnis, wie jeder sein eigenes Schuld- und Sühneprogramm deaktivieren kann. Und es zeigt, wie du deine Kinder und Enkelkinder vor diesem Programm bewahren kannst. Mit Herz und Verstand angewendet ist dieses Buch ein Schatz!

Weitere News von „Bücher mit Herz“:

Für das Kinder-Buch „Mama, wer ist Gott“ von Beatrix Antoni wird fleißig an den Illustrationen weiter gearbeitet. Mehr über Beatrix könnt ihr hier lesen!

Auch das Buch „alles hat SINN im abenteuer leben“ von Selina Leone, das von Sandra Kietreiber verfasst wurde, ist im Fertigstellen. Derzeit wird es von einigen Testlesern in die Endphase geführt.

Unser Team von „Bücher mit Herz“ plant bereits euphorisch ein weiteres Projekt. Diesmal wird es kein Buch sein, soviel sei schon mal verraten. Und: es wird sicher eine tolle Geschenkidee, nicht nur für Weihnachten! Wir freuen uns schon sehr darauf, euch im Sommer mehr darüber zu erzählen.

Inspirationsabend mit Buchvorstellung

Wie bereits angekündigt, möchten wir die Erkenntnisse von Wolfgang Wieser möglichst vielen Menschen zugänglich machen. Eine weitere Gelegenheit dazu gibt es am Dienstag, 13. März 2018 um 18:00 im Café Restaurant Augarten. Die Einladung dazu findet ihr hier! Eine Investition an wertvoller Zeit, die sich ganz bestimmt für jeden lohnt! Auch wer sein Buch „Bewusst leben – Dein Weg des Erkennens“ nicht liest, kann von diesem Abend profitieren. Denn: je mehr Menschen sich ihrer selbst bewusst werden, umso schöner wird unsere Welt! Davon sind wir überzeugt.

Das Interview mit Wolfgang Wieser auf Radio SOL vom 15. Februar 2018 könnt ihr hier nachhören. Wolfgang inspiriert ohne Zweifel – lasst euch dies nicht entgehen!

Noch mehr zu Wolfgang Wieser und seinen Aktivitäten gemeinsam mit dem Mentalteam findet ihr hier.

Einen sonnig-wohlig-warmen Frühlingseinklang – auch wenn er wettermäßig gerade noch auf sich warten lässt – wünscht euch, euer „Bücher mit Herz“-Team! (Sandra)

Zitat: „Die Aufmerksamkeit ist wie ein Lichtstrahl, dem die Energie folgt.“
(Wolfgang Wieser)