Juhu – endlich Ferien, Sommer, Sonne und Leichtigkeit

Margeaux voller Freude auf den Sommer!!!

Juhu, endlich Ferien, endlich Sonne, Sommer und Leichtigkeit!

Aber auch – sonst wäre es ja nicht ich – Zeit für eine Zäsur.
Was hat das erste Halbjahr 2019 für Geschenke für mich bereitgehalten?

Na eine Menge!!! Das erste Halbjahr war eines voller Höhenflüge, aber auch voller Überraschungen und plötzlicher Wendungen, die schließlich dazu geführt haben, dass ich die Zusammenarbeit mit der Energetik Schule beendet habe. Ein trauriger Moment voller Emotionen, da ich 1 1/2 Jahre teils sehr harter Aufbauarbeit geleistet hatte. Das war wohl einer der Tiefpunkte der ersten Jahreshälfte. Nichtsdestotrotz wünsche ich das Allerbeste und weiterhin viel Erfolg!!!

Doch wie es so ist, wenn Gott eine Türe schließt, es gehen andere Türen auf und plötzlich ergaben sich Möglichkeiten, die ich – wenn ich sie nicht selbst erlebt hätte – gar nicht glauben könnte. Eines dieser wundersamen Fügungen hat dazu geführt, das obiges Foto entstanden ist – ein doppeltes Danke an die beiden Jasmins  🙂 – ihr habt das großartig gemacht. Es zaubert mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht, wenn ich diese Bilder ansehe.

Ich habe also den Rest der ersten Jahreshälfte nicht damit verbracht meine Wunden zu lecken, sondern habe meine gesamte Energie daran gesetzt meine eigene Vision zu verwirklichen. Das Ergebnis ist die Energetik-Ausbildung Österreich, die ich gemeinsam mit einem tollen Team motivierter Energetiker und Energetikerinnen aufbauen durfte. Auch hier ein großes Danke an Michael, Natascha, Kary, Christa und die derzeit noch im Hintergrund wirkende Susanne 🙂 .

Im Herbst geht’s dann so richtig los und ich freue mich sehr darauf. Wer Genaueres wissen möchte, sei auf unsere Homepage verwiesen, derzeit noch: www.margeaux.at
demnächst dann: www.energetik-ausbildung.info

Aber was ist eigentlich bei Bücher mit Herz los?
Nun hier gibt es auch einiges, was ich berichten kann.
Einerseits habe ich ein neues Buch begonnen, durch die Aufbau-Arbeit, die mich voriges Jahr doch sehr beschäftigt hat, hatte ich 2018 eine Bücherpause eingelegt.
Im neuen Buch geht es um Frauen und die Frage:

Was Frauen erfolgreich macht? 

Dieses Thema beschäftigt mich schon eine ganze Weile und ich durfte mittlerweile einige Frauen interviewen, die beruflich Erstaunliches geleistet haben. Am 17. Juli fahre ich nach Oberösterreich zu Ingrid Gumpelmaier-Grandl, deren Mode in sämtlichen dritten Welt Läden erhältlich ist. Nähere Infos und Hintergründe der Fertigung, findet ihr unter: www.fairytale-fashion.at/

Und last but noch least. Bücher mit Herz bekommt demnächst eine neue Homepage, mit eigenem Webshop – wir sind schon sehr gespannt auf euer Feedback und halten euch auf dem Laufenden.

Also genießt Sommer, Sonne und Ferien und carpe diem

Eure Margeaux

REISEBLOG 5 #manchmalkommtesanders

#FROMEUROPETOHAWAII #SANDRAFOLLOWSHERHEART #INFLUENCERBITOLDER #BUECHERMITHERZ

 

Nach Mariazell hatte mein Rucksack ca. 8 kg, mit 12 kg Gewicht war dieser umgepackt auf meinem weiteren Weg eindeutig auf Dauer zu schwer.

Pilgerung den Attersee und Panoramaweg entlang sehr genossen

Im 16 Grad frischen Attersee abgekühlt nach dem langen Wandern

Mein persönlicher Jakobsweg

Es war meine 5. Pilgerung nach Mariazell und es war wieder einmal eine große Bereicherung… Wir hatten so viel Spaß … Danke an Karin, Silvia und Petra und schön dass meine ältere Tochter auch einen Teil mitgepilgert ist. Wir hatten wider Erwarten (laut Wetterbericht war Regen und Gewitter angesagt) fantastisches Wetter. Wir landeten am letzten Pilgertag ungewollt in 1442 m Höhe auf der Göllerhütte, über unbefestigte Wege, durch entwurzelte Bäume, in anstrengender Schräglage, bei antreffenden Schneehäufchen … nach einigen gut gemeisterten Herausforderungen sind wir stolz in Mariazell angekommen.

Berührende Abschiedsszene vor meinem persönlichen Jakobsweg

Der Abschied war für mich besonders berührend, mit Tränen in meinen Augen zogen meine Freundinnen von dannen, denn für mich ging der Weg alleine weiter.

Durch Zufall (eigentlich beim Universum bestellt und gewünscht) und dankbar bin ich abends an eine günstige Privatpension geraten… im sehr sympathischen Gästehaus Maria Molnar auf der Bürgeralpe nahe dem Zentrum von Mariazell… am nächsten Morgen ging es als erste Etappe alleine nach Lunz am See, dann weiter Richtung Westen, auf meinem persönlichen Jakobsweg …

Tagebuch / INSTAGRAM POST 7.6.2019

Manchmal auch mit Bus oder Bahn gefahren

Ab und zu muss ich auf meiner Pilgerreise auf meinem persönlichen Jakobsweg auch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, damit ich rechtzeitig bis zu meiner Zeitvorgabe Ende Juli in Santiago de Compostela ankomme. Und ich möchte so umweltfreundlich wie möglich unterwegs sein. Neben dem Gehen ist Bus und Bahn die umweltfreundlichste Alternative. Warum aber immer noch teurer als das Fliegen? Traurig aber wahr! Dennoch liebe ich das Bahnfahren oder Busfahren. Das entspannt mich und entlastet einwenig meinen Rücken bei dem schweren Rucksack, der knapp zwölf Kilo schwer ist. Heute geht es für mich zum Attersee und dann per pedes weiter in Richtung Wolfgangsee.

 

Meine Gefühlswelt ist in Ordnung. Jedoch machen sich immer wieder Zweifel breit, vor allem ob meine Kinder ohne mich zurechtkommen?

Wie geht es euch damit, wenn ihr von euren (erwachsenen) Kindern weiter entfernt seid? Breitet sich bei euch auch schlechtes Gewissen aus? Habt ihr das Gefühl eure Kinder zu vernachlässigen? Eure Meinung würde mich interessieren, ist man eine schlechte Mutter wenn man alleine auf Reisen geht? Schreibt gerne hier eure Meinung oder Erfahrungen!

Manchmal kommt es anders

Kürzlich wanderte ich auf meinem Weg noch euphorisch und voller Zuversicht durch das herrliche Seengebiet im Salzkammergut. Demnächst hätte es nach Paris gehen sollen mit dem Bus und weiter den Jakobsweg an der spanischen Nordküste entlang.

Hätte… deshalb, weil es manchmal eben anders kommt. Schon die letzten Tage kämpfte ich wie erwähnt mit meinem schlechten Gewissen. Einige Probleme kamen auf, mein Fuß begann zu schmerzen, ich schleppte mich die letzten von 22 Tages-Kilometern regelrecht über den letzten Hügel – die Tour eh so gewählt, dass ich nicht über den Schafberg sondern nur am Fuße dessen gehen musste. Und dann noch andere Zeichen: Berührende und dramatische Geschichten, die das Leben so schreiben, wurden mir erzählt. All diese persönlichen Gründe haben mich dazu bewogen, die Entscheidung zu fällen, mich vorzeitig mit dem Zug auf den Weg von Salzburg retour nach Wien zu machen.

Zuversichtlich bin ich, dass ich meinen selbst verursachten getriebenen inneren Druck in den 13 Tagen Pilgern losgeworden bin. Freude auf mein Zuhause, meine Kinder und Familie, meine Freundinnen, meine kuschelige Wohnung, gesundes Essen und darüber, wieder mehr Kleidungsauswahl zu haben, ist groß – obwohl die Erfahrung, Minimalismus zu leben, eine wirklich wertvolle ist und ich diese bestimmt verstärkt fortsetzen werde, weil sie für mich gelebte Leichtigkeit bedeutet.

In meinem neu in Arbeit befindlichen Buch „From Europe to Hawaii“ beschreibe ich meine Reisen und meinen Pilgerweg näher. Vorerst etappenweise werde ich meine Pilgerung bei Gelegenheit fortsetzen und weiter in meinen Reiseblogs darüber berichten.

Herzensgrüße Sandra

Du brauchst nicht immer einen Plan.

Manchmal musst du nur atmen, vertrauen, loslassen und sehen was passiert. (Mandy Hale)

 

Für immer jung

Anfang 1981 kamen in meiner kleinen Welt gleich drei Babys zur Welt: Mein Sohn Felix, meine Öko-Zeitschrift „Besser Leben – anders leben“ und das Lied „Für immer jung“. Der geniale Liedtext berührte mich damals so tief, dass ich vieles davon beherzigte und nach und nach verwirklichte.

Für immer jung

Di solls gebn solangs die Wölt gibt
Und die Wölt solls immer gebn
Ohne Angst und ohne Dummheit
Ohne Hochmut sollst du lebn!
Zu die Wunder und zur Söligkeit
Is dann nur a Katzensprung und wann du wülst
Bleibst immer jung!

Für immer jung! Für immer jung!
Wann du wülst, bleibst immer jung!

Du sollst wochsn bis in‘ Himmel
Wo du bist soll Himmel sein!
Du sollst Wahrheit redn und Wahrheit tuan
Du sollst verzeihn!
Wannst Vertraun host in di sölba
Dann brauchst ka Versicharung
und wanndu wülst, bleibst immer jung!

Für immer jung! Für immer jung!
Wann du wülst, bleibst immer jung!

Du sollst nie aufhearn zum learnen
Oarbeit mit der Phantasie!
Wannst dei Glick gerecht behandelst
Dann valossts di nie!

Und du sollst vor Liebe brennen
Und vor Begeisterung
Weil dann bleibst, weil dann bleibst
Für immer jung!

Songwriter: Bob Dylan / Wolfgang Ambros / Andre Heller
Songtext von Für immer jung © Sony/ATV Music Publishing LLC

Heute, 38 Jahre später, kann ich sagen, dass ich es weitgehend geschafft habe, tatsächlich „für immer jung“ zu bleiben. Vieles, was ich auf diesem abenteuerlichen Weg erlebt und gelernt habe, steht in Form von Geschichten, Erkenntnissen und Werkzeugen für die Praxis in den jüngsten drei meiner Bücher:

  • Eva ist unschuldig … und Adam auch
  • Die 9 Schlüssel zum Paradies
  • 3 Wege zum Glücklichsein (ab 20. Juni)

Hier erhältlich und im Buchhandel.

Herzensgrüße von Kary Nowak

Sehen um zu werden

„Sehen um zu werden –
vertrauen um zu sein
und tun was man liebt“
sind wunderbare Zutaten für ein erfülltes Leben.

Ich liebe es Kinder zum Lachen zu bringen.
Sie wieder in ihre natürliche Unbeschwertheit zu führen
und darin zu unterstützen –
einfach nur zu sein.

Deswegen macht es mir unendlich viel Freude
durch meine Lesungen und Workshops
Kindern und Jugendlichen einen kleinen Anstoß zu geben –
ihrem Herzen und ihren natürlichen Impulsen zu folgen.

Es berührt mich immer wieder aufs Neue
mit wieviel Offenheit und Selbstverständlichkeit,
sie zu Dingen, die sie beschäftigen, Stellung beziehen
oder ihren Gefühlen ganz natürlich Ausdruck verleihen.

Mein Buch „Mama, wie ist Gott?“
hilft mir dabei, mit Kindern in eine Ebene zu gelangen,
die nicht von irgendwelchen Erwartungshaltungen und Leistungsvorgaben
durchdrungen ist, sondern uns gemeinsamen einen Raum der Zuversicht und
Lebensfreude erschaffen lässt.

Das Buch handelt von der Geschichte eines 9jährigen Mädchens,
das den Dingen auf den Grund gehen möchte –
und dabei der Stimme seines Herzens folgt.

Wenn wir dies tun und dabei die Zuversicht entwickeln,
dass alles so wie es ist, richtig ist –
und dass Gott für uns alle das Allerbeste vorgesehen hat-
dann sind wir im Fluss des Lebens,
der uns trägt und nährt.

Im Zustand der göttlichen Zuversicht
legen wir die Weichen für eine bessere Welt –
betreten wir den Raum für positive Veränderungen,
in dem alles möglich ist,
wenn wir uns dafür entscheiden,
nur mehr darin zu sein.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern,
dass es Ihnen möglich ist,
für sich selbst den allerbesten, friedlichsten und schönsten
Raum zu kreieren,
in dem Sie sich geborgen fühlen –
angenommen und getragen.

Der Raum der eigenen Stille und der Selbsteinkehr
lädt unsere Energien wieder auf
schenkt uns die Flügel, die wir brauchen
um fliegen und träumen zu können –
und wieder lebendig zu sein.

Wenn Sie gerne mehr Informationen zum Buch „Mama, wie ist Gott?“ oder meinen anderen Projekten haben möchten, finden Sie diese auch auf meiner Homepage:

www.lebenalsgesamtkunstwerk.at 

Ich freue mich, wenn Sie die Seite besuchen!
Herzensgrüße!
Beatrix Antoni

Veröffentlicht unter Blog

∞ Newsletter Juni 2019 ∞

Die 9 Schlüssel zum Paradies

Seit Ende Mai sind die Geschichten zum Lachen, Staunen und Lernen für ein Leben in Liebe, Freiheit und Frieden erhältlich! Unser Autor Kary Nowak hat den Herzmagie – Band 2 fertiggestellt. Band 1 – „Eva ist unschuldig…und Adam auch“ ist schon länger erhältlich. Hier könnt ihr sowohl das Taschenbuch, als auch das E-Book sofort bestellen!

Und worum geht’s eigentlich? Wir neigen dazu, alles zu beurteilen, einschließlich uns selbst. Die daraus resultierenden Strafen und Selbstbestrafungen hindern uns daran, wie im Paradies zu leben. Der Autor hat dieses Phänomen 40 Jahre lang erforscht und ihm schließlich den Namen „Schuld- und Sühne-Programm“ gegeben.

Er hat herausgefunden, wie dieses Programm entsteht und was es alles anrichten kann: Unfälle, Krankheiten, Verlust des Jobs, eines Freundes, eines Kunden, des Partners.

Die Geschichten in diesem Buch zeigen dir den Weg, wie du dich von diesem „Spielverderber“ befreien kannst – und was du unbedingt vermeiden musst, damit deine Kinder von diesem Programm verschont bleiben. Mit Herz und Verstand angewendet ist dieses Buch ein Schatz!

Leserinnen-Abstimmung: welches Foto für unsere neue Homepage

Diesmal sind unsere Leserinnen und Leser gefragt – bitte helft mit und gebt eure Stimme für euer Lieblingsfoto ab! Wir haben so viele wunderbare Bilder gemacht, aber können uns nicht entscheiden!

Deshalb haben wir uns gedacht, wir fragen euch und ihr schreibt uns kurz eine Email an info@buechermitherz.org (im Betreff Bild 1, Bild 2 oder Bild 3) welches Bild euch am besten gefällt. Gerne auch mit einer Begründung für eure Wahl.

Zu sehen sind unsere Bücher und natürlich unsere Autorinnen und Autoren – von links nach rechts: Sandra Kietreiber, Wolfgang Wieser, Beatrix Antoni, Kary Nowak, Sabine Hell-Kuncinger und Margeaux Brandl.

Hier kommen die Links zu den Fotos:
Bild 1: http://wp.me/a8AVg2-C5
Bild 2: http://wp.me/a8AVg2-C6
Bild 3: http://wp.me/a8AVg2-C7

Wir freuen uns schon sehr auf eure Rückmeldungen und sind schon gespannt, welches Bild wir für die Homepage nehmen werden.

Autorin Sandra Kietreiber ist wieder auf Reise

Ja, sie ist wieder unterwegs! Und wird uns weiterhin auf dem Laufenden halten. Diesmal hat sich der Start aufgrund der Wetterverhältnisse (starker Regen vor ca. 2 Wochen) etwas verzögert, aber der geplante Reiseverlauf für den Jakobsweg sieht wie folgt aus: Start war Mödling, dann mal weiter bis Mariazell. Anschließend Richtung Salzburg und weiter mit dem Bus nach Paris. Danach Richtung Bordeaux und abschließend der Küstenweg nach Santiago de Compostela. Wie lange Sandra dafür brauchen wird und ob der eingeschlagene Weg tatsächlich so beschritten wird, steht noch in den Sternen. Via Instragram und Facebook können wir Sandra begleiten und freuen uns immer über ihre Lebenszeichen.

Wir wünschen euch allen jetzt schon einen wunderbaren Sommer und wunderbare Erkenntnisse bei euren Reisen – wohin sie euch auch führen mögen!

Zitat: “Die Welt ist ein Buch und diejenigen, welche nicht reisen, lesen nur eine Seite.” Augustinus von Hippo (354-430, lateinischen Kirchenlehrer der Spätantike und ein wichtiger Philosoph an der Schwelle zwischen Antike und Frühmittelalter).

Auf euer Feedback freut sich das Team von „Bücher mit Herz“ (Beatrix, Kary, Margeaux, Sabine, Sandra, Sieglinde und Wolfgang).