Für immer jung

Anfang 1981 kamen in meiner kleinen Welt gleich drei Babys zur Welt: Mein Sohn Felix, meine Öko-Zeitschrift „Besser Leben – anders leben“ und das Lied „Für immer jung“. Der geniale Liedtext berührte mich damals so tief, dass ich vieles davon beherzigte und nach und nach verwirklichte.

Für immer jung

Di solls gebn solangs die Wölt gibt
Und die Wölt solls immer gebn
Ohne Angst und ohne Dummheit
Ohne Hochmut sollst du lebn!
Zu die Wunder und zur Söligkeit
Is dann nur a Katzensprung und wann du wülst
Bleibst immer jung!

Für immer jung! Für immer jung!
Wann du wülst, bleibst immer jung!

Du sollst wochsn bis in‘ Himmel
Wo du bist soll Himmel sein!
Du sollst Wahrheit redn und Wahrheit tuan
Du sollst verzeihn!
Wannst Vertraun host in di sölba
Dann brauchst ka Versicharung
und wanndu wülst, bleibst immer jung!

Für immer jung! Für immer jung!
Wann du wülst, bleibst immer jung!

Du sollst nie aufhearn zum learnen
Oarbeit mit der Phantasie!
Wannst dei Glick gerecht behandelst
Dann valossts di nie!

Und du sollst vor Liebe brennen
Und vor Begeisterung
Weil dann bleibst, weil dann bleibst
Für immer jung!

Songwriter: Bob Dylan / Wolfgang Ambros / Andre Heller
Songtext von Für immer jung © Sony/ATV Music Publishing LLC

Heute, 38 Jahre später, kann ich sagen, dass ich es weitgehend geschafft habe, tatsächlich „für immer jung“ zu bleiben. Vieles, was ich auf diesem abenteuerlichen Weg erlebt und gelernt habe, steht in Form von Geschichten, Erkenntnissen und Werkzeugen für die Praxis in den jüngsten drei meiner Bücher:

  • Eva ist unschuldig … und Adam auch
  • Die 9 Schlüssel zum Paradies
  • 3 Wege zum Glücklichsein (ab 20. Juni)

Hier erhältlich und im Buchhandel.

Herzensgrüße von Kary Nowak

Sehen um zu werden

„Sehen um zu werden –
vertrauen um zu sein
und tun was man liebt“
sind wunderbare Zutaten für ein erfülltes Leben.

Ich liebe es Kinder zum Lachen zu bringen.
Sie wieder in ihre natürliche Unbeschwertheit zu führen
und darin zu unterstützen –
einfach nur zu sein.

Deswegen macht es mir unendlich viel Freude
durch meine Lesungen und Workshops
Kindern und Jugendlichen einen kleinen Anstoß zu geben –
ihrem Herzen und ihren natürlichen Impulsen zu folgen.

Es berührt mich immer wieder aufs Neue
mit wieviel Offenheit und Selbstverständlichkeit,
sie zu Dingen, die sie beschäftigen, Stellung beziehen
oder ihren Gefühlen ganz natürlich Ausdruck verleihen.

Mein Buch „Mama, wie ist Gott?“
hilft mir dabei, mit Kindern in eine Ebene zu gelangen,
die nicht von irgendwelchen Erwartungshaltungen und Leistungsvorgaben
durchdrungen ist, sondern uns gemeinsamen einen Raum der Zuversicht und
Lebensfreude erschaffen lässt.

Das Buch handelt von der Geschichte eines 9jährigen Mädchens,
das den Dingen auf den Grund gehen möchte –
und dabei der Stimme seines Herzens folgt.

Wenn wir dies tun und dabei die Zuversicht entwickeln,
dass alles so wie es ist, richtig ist –
und dass Gott für uns alle das Allerbeste vorgesehen hat-
dann sind wir im Fluss des Lebens,
der uns trägt und nährt.

Im Zustand der göttlichen Zuversicht
legen wir die Weichen für eine bessere Welt –
betreten wir den Raum für positive Veränderungen,
in dem alles möglich ist,
wenn wir uns dafür entscheiden,
nur mehr darin zu sein.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern,
dass es Ihnen möglich ist,
für sich selbst den allerbesten, friedlichsten und schönsten
Raum zu kreieren,
in dem Sie sich geborgen fühlen –
angenommen und getragen.

Der Raum der eigenen Stille und der Selbsteinkehr
lädt unsere Energien wieder auf
schenkt uns die Flügel, die wir brauchen
um fliegen und träumen zu können –
und wieder lebendig zu sein.

Wenn Sie gerne mehr Informationen zum Buch „Mama, wie ist Gott?“ oder meinen anderen Projekten haben möchten, finden Sie diese auch auf meiner Homepage:

www.lebenalsgesamtkunstwerk.at 

Ich freue mich, wenn Sie die Seite besuchen!
Herzensgrüße!
Beatrix Antoni

Veröffentlicht unter Blog

∞ Newsletter Juni 2019 ∞

Die 9 Schlüssel zum Paradies

Seit Ende Mai sind die Geschichten zum Lachen, Staunen und Lernen für ein Leben in Liebe, Freiheit und Frieden erhältlich! Unser Autor Kary Nowak hat den Herzmagie – Band 2 fertiggestellt. Band 1 – „Eva ist unschuldig…und Adam auch“ ist schon länger erhältlich. Hier könnt ihr sowohl das Taschenbuch, als auch das E-Book sofort bestellen!

Und worum geht’s eigentlich? Wir neigen dazu, alles zu beurteilen, einschließlich uns selbst. Die daraus resultierenden Strafen und Selbstbestrafungen hindern uns daran, wie im Paradies zu leben. Der Autor hat dieses Phänomen 40 Jahre lang erforscht und ihm schließlich den Namen „Schuld- und Sühne-Programm“ gegeben.

Er hat herausgefunden, wie dieses Programm entsteht und was es alles anrichten kann: Unfälle, Krankheiten, Verlust des Jobs, eines Freundes, eines Kunden, des Partners.

Die Geschichten in diesem Buch zeigen dir den Weg, wie du dich von diesem „Spielverderber“ befreien kannst – und was du unbedingt vermeiden musst, damit deine Kinder von diesem Programm verschont bleiben. Mit Herz und Verstand angewendet ist dieses Buch ein Schatz!

Leserinnen-Abstimmung: welches Foto für unsere neue Homepage

Diesmal sind unsere Leserinnen und Leser gefragt – bitte helft mit und gebt eure Stimme für euer Lieblingsfoto ab! Wir haben so viele wunderbare Bilder gemacht, aber können uns nicht entscheiden!

Deshalb haben wir uns gedacht, wir fragen euch und ihr schreibt uns kurz eine Email an info@buechermitherz.org (im Betreff Bild 1, Bild 2 oder Bild 3) welches Bild euch am besten gefällt. Gerne auch mit einer Begründung für eure Wahl.

Zu sehen sind unsere Bücher und natürlich unsere Autorinnen und Autoren – von links nach rechts: Sandra Kietreiber, Wolfgang Wieser, Beatrix Antoni, Kary Nowak, Sabine Hell-Kuncinger und Margeaux Brandl.

Hier kommen die Links zu den Fotos:
Bild 1: http://wp.me/a8AVg2-C5
Bild 2: http://wp.me/a8AVg2-C6
Bild 3: http://wp.me/a8AVg2-C7

Wir freuen uns schon sehr auf eure Rückmeldungen und sind schon gespannt, welches Bild wir für die Homepage nehmen werden.

Autorin Sandra Kietreiber ist wieder auf Reise

Ja, sie ist wieder unterwegs! Und wird uns weiterhin auf dem Laufenden halten. Diesmal hat sich der Start aufgrund der Wetterverhältnisse (starker Regen vor ca. 2 Wochen) etwas verzögert, aber der geplante Reiseverlauf für den Jakobsweg sieht wie folgt aus: Start war Mödling, dann mal weiter bis Mariazell. Anschließend Richtung Salzburg und weiter mit dem Bus nach Paris. Danach Richtung Bordeaux und abschließend der Küstenweg nach Santiago de Compostela. Wie lange Sandra dafür brauchen wird und ob der eingeschlagene Weg tatsächlich so beschritten wird, steht noch in den Sternen. Via Instragram und Facebook können wir Sandra begleiten und freuen uns immer über ihre Lebenszeichen.

Wir wünschen euch allen jetzt schon einen wunderbaren Sommer und wunderbare Erkenntnisse bei euren Reisen – wohin sie euch auch führen mögen!

Zitat: “Die Welt ist ein Buch und diejenigen, welche nicht reisen, lesen nur eine Seite.” Augustinus von Hippo (354-430, lateinischen Kirchenlehrer der Spätantike und ein wichtiger Philosoph an der Schwelle zwischen Antike und Frühmittelalter).

Auf euer Feedback freut sich das Team von „Bücher mit Herz“ (Beatrix, Kary, Margeaux, Sabine, Sandra, Sieglinde und Wolfgang).

Was hilft mir bei der Bewusstwerdung?

Da gibt es viele Wege, wie z.B. tägliche Meditation, Entschleunigung, „echtes“ Zuhören, Akzeptanz des Gegenübers und vieles mehr. Für mich zählt eindeutig auch das jährliche Heilfasten dazu und das seit 9 Jahren. Warum das so ist? Es ist ein Ausstieg und gleichzeitig eine Auszeit vom Alltag. Ich nehme mir bewusst 10 Tage Zeit – nur für mich – ganz exklusiv! Keine Arbeit, kein Wäschewaschen, einkaufen, kochen, putzen, etc.

Ich reinige mich sowohl körperlich als auch seelisch – das geht nun mal viel einfacher, wenn ich mich auch örtlich vom Alltag trenne. Ich fahre daher jedes Jahr nach Oberösterreich ins Ennstal, in die Natur, in den kulinarischen Verzicht, zur ausgedehnten Bewegung, zur Besinnung. Und jedes Mal kehre ich energiegeladen und tiefenentspannt nach Hause zurück. Je nachdem, wie bewusst ich selbst mit mir umgehe, hält dieser Zustand bis zu einem halben Jahr (also der Energielevel – leider nicht die Tiefenentspannung) an. Für mich persönlich ist das Frühjahr ein „Erwachen“ aus dem Winterschlaf, so wie in der Natur alles zu neuem Leben erwacht, sprießt auch mein Leben wieder! Ich gehe wieder mehr raus, treffe mich mit Freundinnen, die längeren Tage haben gefühlt mehr Stunden, als wenn es um 17:00 dunkel wird, der Sommerurlaub steht vor der Tür und alles ist leichter, einfacher und fröhlicher.

Reflektiertes Lesen, freudvolles Lernen und der stetige Austausch mit anderen Menschen (vor allem jener, die eine andere Meinung als ich teilen) empfinde ich als eine großartige Bereicherung für mein persönliches Wachstum und mein bewusstes Empfinden. Natürlich gelingt es mir nicht andauernd hundertprozentig mein Bestes zu geben, aber es gelingt mir immer öfters. Und vor allem stelle ich mir selbst folgende Fragen: „Warum stört dich dieses oder jenes so sehr? Was hat das alles mit mir zu tun? Was will mir mein Gegenüber spiegeln?“ Eigenverantwortung ist meiner Meinung nach ein zentrales Thema für uns alle. Nicht die Umstände sind schuld oder andere Menschen, sondern meine Sicht der Dinge, mein (Nicht-)Handeln, meine Zweifel, etc.

Was mich weiterhin stört, ist, wenn mir andere Menschen ungefragt ihre Ansichten und Meinungen überstülpen wollen bzw. ihre Ansichten als absolute Wahrheiten verstanden wissen wollen. Und wenn Theoretiker über die Praxis sprechen! In der Theorie ist alles einfach und klar, aber in der Praxis sieht das ganz anders aus, oder?

Falls Du keine Zeit findest um zum Heilfasten zu fahren, oder diese Methode dir nicht behagt, kannst Du gerne auch unsere Bücher zur Bewusstwerdung lesen.

HIER findet ihr das neue Verlagsprogramm von Bücher mit Herz.

Herzensgrüße von Sabine

Skandal bei Krebs-Vorsorge

Jeden kann es treffen – auch dich! Lies meinen brandaktuellen Blog-Artikel und profitiere von 30 Jahren Praxis-Erfahrung durch meinen Bestseller „Krebsheiler packen aus“. Erfahre, wovor du dich in Acht nehmen musst und wie du dich schützen kannst. Dann brauchst du vor dem Krebs keine Angst mehr zu haben.

Zur Veranschaulichung der Brisanz und Relevanz meines Artikels für dich und deine Familie hier kurz die Geschichten von zwei älteren Frauen, die ich persönlich gekannt habe: Beide Frauen – zwei Wienerinnen um die 70, aber noch rüstig und vital – gingen zu einer Routine-Vorsorgeuntersuchung (Mammographie). Danach wurde ihnen gesagt, dass sie höchstwahrscheinlich Brustkrebs hätten.

Frau T. (meine damalige Nachbarin) lässt sich daraufhin (nach einer „positiven“ Biopsie = Gewebeprobe) die linke Brust einschließlich der Achselhöhlen-Lymphdrüse entfernen, mit anschließenden Bestrahlungen, Chemotherapie, etc., etc. bis zum bitteren Ende.

Frau K. („Bei mir wird nix herumgeschnipselt!“) fastet 42 Tage lang mit Gemüsesäften und Kräutertees (Breuß-Kur) und geht dann wieder zum Röntgen. Ergebnis: Der „Krebs“ ist weg! Warum ich das Wort „Krebs“ unter Anführungszeichen gesetzt habe? Weil die Wahrscheinlichkeit, dass bei den beiden alten Damen ein AKTIVES Krebsgeschehen vorlag, gleich Null ist.

Unzählige Fachberichte und medizinische Studien stellen den üblichen Methoden der sogenannten Früherkennung von Brustkrebs ein schlechtes Zeugnis aus. Sogar die Stiftung Warentest warnt bereits davor: „Brustkrebs – viele falsche Diagnosen“. Für den Prostata-Krebs gilt sinngemäß das Gleiche.

Der eigentliche Skandal aber ist es, dass zwei lebensrettende, wissenschaftliche Entdeckungen renommierter Ärzte den Verantwortlichen seit über 30 Jahren bekannt sind, von diesen aber ignoriert werden:

Hackethal: „Hütet euch vor der Krebs-Musterung!“

Die erste der beiden Entdeckungen verdanken wir dem berühmten und nachweislich bisher erfolgreichsten Krebsarzt aller Zeiten: Professor Dr. med. Julius Hackethal. Er hat zweifelsfrei, weil tausendfach geprüft, herausgefunden, dass hochaktives, schnell wachsendes Krebsgewebe unter dem Mikroskop durch nichts von inaktivem, totem, ehemals schnell gewachsenem Krebsgewebe zu unterscheiden ist!

Das heißt im Klartext, dass jede Gewebeprobeuntersuchung irreführend und daher äußerst gefährlich sein kann! Hackethals warnte daher immer: „Hütet euch vor der Krebs-Musterung!“ Womit er die sicher gut gemeinten Vorsorgeuntersuchungen gemeint hat.

Die zweite wissenschaftliche Entdeckung verdanken wir dem dänischen Pathologen Dr. med. Johan Anderson. Dieser hat nämlich nach jahrelanger Forschungsarbeit herausgefunden, dass jede vierte Frau über 40 altes, inaktives Krebsgewebe in ihrer Brust hat. Umgerechnet bedeutet das, dass allein in Österreich derzeit ca. 400.000 Frauen einen – abgekapselten, inaktiven und daher völlig harmlosen – kleinen Brustkrebs haben!

„Nach den Thesen der Schulmedizin müssten fast alle diese Frauen unbehandelt nach spätestens 10 Jahren an ihrem Krebs verstorben sein.“ schrieb Dr. med. Julius Hackethal in seinem Buch „Der Meineid des Hippokrates“. Tatsächlich sterben aber statt der schulmedizinisch errechneten 40.000 jährlich in Österreich „nur“ an die 1400 (meist „behandelte“) Frauen an Brustkrebs.

Hackethal: „Wenn wir also feststellen, dass die Nichtbehandlung eines kleinen Krebsherdes wesentlich höhere 10-Jahres-Überlebensraten als die Behandlung bewirkt, so folgt daraus, dass in den letzten 30 Jahren – insbesondere seit der Einführung der gesetzlichen Krebsvorsorge – Millionen Menschen mit kleinen Krebsherden für viele Milliarden Mark unnötig verstümmelt und viele Tausend unnötig getötet wurden.“

Glücklich und frei

Ich habe mich drei Jahre lang theoretisch und praktisch mit Krebs und anderen scheinbar unheilbaren Erkrankungen beschäftigt. Ich habe mit berühmten Krebsheilern wie Rudolf Breuß, Julius Hackethal und Ryke Geerd Hamer ausführlich geredet und Dutzende ihrer Patienten befragt. Einige von ihnen hatten gar keinen aktiven Krebs, sondern nur totes Krebsgewebe in ihrer Brust oder anderswo. Andere waren bereits in der Heilungsphase, wo es meist keiner Behandlung mehr bedarf. ALLE aber hatten ein aktives „Schuld- und Sühneprogramm“.

Zur Erklärung: Jeder Mensch hat eine schwache bis starke Neigung zur Selbstbestrafung, die ihn daran hindert, dauerhaft glücklich und frei zu sein. Ich habe dieses Phänomen 40 Jahre lang erforscht und ihm schließlich den Namen „Schuld- und Sühne-Programm“ gegeben. Ich habe herausgefunden, wie dieses Programm entsteht und was es alles anrichten kann: Unfälle, Krankheiten, Verlust des Jobs, eines Freundes, eines Kunden, des Partners …

Die Kurzgeschichten in meinem neuen Buch „EVA IST UNSCHULDIG … und Adam auch“ zeigen dir den Weg, wie du dich von diesem „Spielverderber“ befreien kannst (und damit auch dein Krebsrisiko stark reduzierst!) – und was du unbedingt vermeiden musst, damit deine Kinder von diesem Programm verschont bleiben. Ab sofort erhältlich bei www.bod.de/buchshop und im Buchhandel.

Nie mehr Angst

An Krebs zu erkranken – oder gar daran zu sterben – ist kein Schicksal! Allein mit dem Beherzigen dieses Artikels reduzierst du dein Risiko bereits um gut ein Drittel. Ein weiteres Drittel an Sicherheit gewinnst du durch das Deaktivieren deines mehr oder weniger ausgeprägten „Schuld- und Sühneprogramms“.

Für alle, die ein wenig mehr in ihre Lebensqualität und Sicherheit investieren wollen, habe ich ein bisher einzigartiges „Schutzengel-Paket“ zusammengestellt. Es enthält die besten E-Books und Work-Books aus meinen Seminaren, Kursen und Workshops und auch die Essenz aus meinem Bestseller „Krebsheiler packen aus“. Jeder, der damit arbeitet, bekommt ein Vielfaches des bescheidenen Schutzpreises zurück und braucht vor dem Krebs nie mehr Angst mehr zu haben.

>> zum Schutzengel-Paket <<

Der Autor will weder medizinische Ratschläge geben, noch die Anwendung einer bestimmten Behandlungsform für Krebs oder andere Krankheiten verordnen. Ärzte und andere Experten auf dem Gebiet der Gesundheit vertreten unterschiedliche Meinungen. Es liegt auch nicht in der Absicht des Autors, Diagnosen zu erstellen oder Therapievorschläge zu machen. Der Autor will vielmehr neue Informationen anbieten und damit die Zusammenarbeit mit deinem Arzt auf der gemeinsamen Suche nach Gesundheit unterstützen. Wenn du diese Information ohne Arzt anwendest, so behandelst du dich selbst. Ein Recht, das dir genauso zusteht, wie die freie Wahl der Therapie und des Arztes. Diese, manchmal recht schwierigen Entscheidungen, können dir in Wahrheit weder dein Arzt noch der Autor dieses Artikels abnehmen.