Mein neuer Online-Kurs – Die Seelenplan-Methode

Positives Denken und Fühlen

Ich bin gerade dabei einen Online-Kurs zu kreieren, der Menschen dabei hilft, ihr Leben komplett neu zu gestalten. Sich einmal bewusst zu machen:

Was will ich wirklich? Was ist mein Herzenswunsch?

Wie erreiche ich meine Ziele?

Was bin ich wert? Wie ist meine Einstellung (mein Mindset) zu Geld und Wohlstand?

Bei diesem Online-Training beschäftigst Du Dich mit Deinen Herzenswünschen und Zielen, Du erlaubst Dir wieder zu träumen und Deine Einstellung zu Dir und Deinem Leben verändert sich völlig.

Du trainierst Deinen Selbstwert ganz bewusst und etablierst kleine Veränderungen in Deinem Alltag, damit diese große Veränderungen in Deinem Leben bewirken können.

Einen kleinen Vorgeschmack, was Dich erwartet, erfährst Du in diesem Video:

Danach betrachtest Du gemeinsam mit mir Deine Lebensziele, Du erkennst den roten Faden in Deinem Leben & findest heraus, was Dich motiviert. Somit kannst Du Deinen ERFOLG gezielt voranbringen & die richtigen ENTSCHEIDUNGEN treffen.

In meinem Buch Ramon beschreibe ich den Werdegang eines Portugiesen, der sich seiner Wünsche bewusst wird und lernt seinem Herzen zu folgen. Das fällt ihm nicht immer leicht, aber es gelingt ihm – trotz den Herausforderungen, die das Leben eben mit sich bringt – bei sich und seinem Weg treu zu bleiben.

Wie würde es unsere Welt verändern, wenn es viele bewusste Menschen gäbe?

Wenn Du mehr über den Online-Kurs oder über meinen Roman RAMON wissen willst, dann schreib uns doch! Wir freuen uns über Dein Feedback.

Mögen alle Deine Herzenswünsche in Erfüllung gehen!

Das wünscht Dir von Herzen – Margeaux

Veröffentlicht unter Blog

Starte mit Freude in den neuen Tag

Wie stehst Du morgens auf? Springst Du freudig aus dem Bett?

Als ich Anfang 20 und Studentin war (lang, lang ist´s her … ), hab ich mich jeden Tag aus dem Bett gequält, des Öfteren war ich noch müder als am Abend davor. Ich dachte, dass es allen Menschen so gehen würde.

Beim Plaudern mit einem gutaussehenden Mitstudenten konnte ich erfahren, dass er jeden Tag voller Freude und gutgelaunt aus dem Bett hüpft. Ich konnte es kaum glauben!!! In mir entstand der Wunsch: „Das will ich auch!“

Heute kann ich sagen, es ist mir sogar relativ schnell gelungen. Alleine durch das Wissen: Es ist möglich! und die Entscheidung: Das will ich auch! – hat bei mir ein Umdenken stattgefunden. Einige Wochen später häuften sich die Tage bereits, an denen ich deutlich leichter aufstand.

Warum ich Dir das erzähle? Aus zwei Gründen:

  • Erstens zeigt die Geschichte deutlich, wie wichtig, weil lebensverändernd, ein einziges Gespräch sein kann!  Und
  • zweitens, weil ich euch heute ein ganz besonderes Geschenk machen möchte: „meine tägliche Morgenroutine“ Teil 1. Das ist ein echter Schatz von mir, den ich über viele Jahre entwickelt, verbessert und perfektioniert habe.

Wer sich dafür interessiert, kann „meine tägliche Morgenroutine“  Teil 1 direkt auf YouTube anschauen. In meinem nächsten Blog werde ich euch noch weitere einfache energetische Übungen vorstellen, die Deinen Alltag sofort verbessern werden. Denn wenn Du in der Lage bist, Dich in wenigen Sekunden zu ärgern, dann bist Du auch in der Lage Dich in wenigen Sekunden auf Erfolg, Freude und Leichtigkeit zu programmieren!

Wie das geht, zeig ich Dir gerne. Diese Technik hat meine beruflichen Erfolge revolutioniert!!! Willst Du das auch? Dann brauch ich Dein Kommitment (und einen Klick): Ja, ich willmehrerfahren!

 Viel Freude bei allem, was du tust, wünscht Dir von Herzen

Margeaux

*Mama, wie ist Gott? NEWS*

Es ist so weit

Vor kurzem ist auf Amazon das von mir geschriebene und von Wolfgang Hell illustrierte Kinderbuch mit dem Titel Mama, wie ist Gott? erschienen. Eine sehr intensive Zeit des gemeinsamen Arbeitens und Schaffens zeigt somit endliche ihre Früchte.

Warum ist es mir so wichtig, den Inhalt dieses Buch anderen Menschen, allen voran Kindern ab 6 Jahren, zugänglich zu machen?

  • Jeder Mensch braucht Liebe und Selbstvertrauen und es ist – gerade für Kinder – nicht immer leicht, sich in unserer Welt zu Recht zu finden, in der selbst sie schon eine Menge an Verpflichtungen zu erfüllen haben. Viele Eltern geben ihr Bestes, um ihre Kinder darin zu unterstützen, zu glücklichen und selbstbewussten Persönlichkeiten heranzureifen.
  • Mit der Geschichte von Carla, die sich auf die Suche nach Gott macht und dabei die Liebe findet, gebe ich Kindern, aber auch deren Eltern, ein Werkzeug in die Hand, Liebe und Vertrauen jederzeit in ihrem Leben aus sich selbst heraus entwickeln zu können.

Kinder dort abholen, wo sie sich befinden

Dabei ist es mir ein großes Anliegen, Kinder dort abzuholen, wo sie sich gerade befinden und ihnen nicht vorgefertigte Meinungen vorzusetzen, sondern sie zum selbständigen Denken und Handeln anzuregen. Dies gelingt am besten, wenn sie sich mit der Geschichte, der Person in der Geschichte identifizieren können, deswegen ist Carla auch ein ganz normales Mädchen, mit ganz normalen Fragen und Anliegen. Doch sie gibt sich nicht zufrieden mit den Antworten der Erwachsenen, die so gut wie möglich versuchen, ihr eine offene Sichtweise auf Gott und die Welt zu vermitteln. Letztendlich ist es aber die höhere Kraft der Liebe, die ihr zeigt, dass alles im Leben möglich ist, wenn wir uns dafür entscheiden, an sie zu glauben und sie in jedem Moment unseres Lebens wirksam werden lassen.

Danke

Damit dieser besondere Auszug aus Carlas Leben wirklich lebendig werden konnte, erforderte es nach der Fertigstellung des Manuskriptes einen gangbaren Weg, damit daraus tatsächlich auch ein Buch werden konnte. Den habe ich durch das großartige Team von „Bücher mit Herz“ eröffnet bekommen, wofür ich mich an dieser Stelle von Herzen bedanke! Besonderer Dank gilt auch meinem geschätzten Kollegen und Freund Wolfgang Hell, der durch seine professionelle und liebevolle Illustration wesentlich dazu beigetragen hat, dass „Mama, wie ist Gott?“  seinen Weg in die Kinderzimmer oder auf Sofas, Spielplätzen oder wo auch immer es gelesen, vorgelesen oder angeschaut wird, finden kann. Auch ihm gilt mein allergrößter Dank! Last but not least, hätte ich ohne meiner göttlichen Führung dieses Büchlein nie verfassen können und möchte mich von ganzen Herzen für diese bedanken, durch sie habe ich gelernt, immer und überall in das Reich der Liebe und der Lebensfreude zu gelangen. Sehr gerne erfülle ich meinen Auftrag, diesen Weg auch anderen zu übermitteln.

Und so wünsche ich viel Spaß beim Lesen oder Schmökern des Buches Mama, wie ist Gott? und würde mich sehr freuen, wenn Sie es gegebenenfalls auch an Freunde oder Bekannte weiterempfehlen!

Vielen Dank dafür!

Herzensgrüße von Beatrix Antoni

Die Reise zu mir selbst …

… geht weiter.

Am Montag hatte ich meine erste echte Herausforderung, seitdem mein Experiment läuft.

Du erinnerst dich an mein Experiment?

Die Schwingung hoch zu halten, egal was kommt – seit sechs Wochen gelingt mir das, aber am Montag hat es mich „daklatscht“.

Ich habe erfahren, dass mein Sohn die Klasse wiederholen muss, ein Jahr mit extrem viel Einsatz von meiner Seite umsonst. In mir war Enttäuschung, Enttäuschung, Enttäuschung und vor allem eine riesengroße Trauer.

Mein eigener Schulalbtraum sitzenzubleiben, kam mir hoch. Ich hatte immer eine Riesenangst davor wiederholen zu müssen und habe ALLES dafür getan, um das nicht erleben zu müssen. Es ist mir gelungen! Aber um welchen Preis?

Indem ich mich total verbogen habe und ich seither einige Traumata aus der Schule mit mir rumschleppe. All das kam hoch. WOW. Mit einer Wucht, die mir eine schlaflose und verheulte Nacht bescherte.

Herausfordernd war vor allem, in der Selbstverantwortung zu bleiben und nicht in den Umständen, bei meinem Kind oder wem auch immer die SCHULD zu suchen, sondern bei mir zu bleiben: Ich hab´s verbockt, ihn nicht ausreichend vorbereitet bzw. ihn nicht schon im Halbjahr in die Regelschule gesteckt, weil da war mir eigentlich schon klar, dass es heuer einfach nicht mehr funktioniert, so wie die drei Jahre davor.

Doch es ist, wie es ist. Und ich weiß nicht, wofür es gut ist.

Mein größter Lehrmeister ist mein Sohn. Kein anderer Mensch hat mich so gefordert und dabei soviel über mich und meine Grenzen aufgezeigt – wie er.

Wie hat er reagiert?

Nach dem ersten Schreck – ziemlich gelassen. „Ist OK, geh ich halt in die Schule. Mama kränk dich nicht so. Ist ja nicht so schlimm.“

Übrigens haben das auch meine beiden Töchter gesagt.

Heute geht’s wieder. Ich hab heute auch wieder meine Motivations-CD gehört, gelacht und ein erstes Erfolgserlebnis gehabt.

Das Leben geht weiter und ich gehe mit.

Was ich gelernt habe?

  • Veränderung und Unerwartetes passiert täglich.
  • In der Selbstverantwortung bleiben.
  • lösungsorientiert bleiben, anstatt Probleme zu wälzen.
  • Die eigenen Gedanken kontrollieren. Was finde ich so schlimm daran? Ach dieser eine Gedanke macht mich so traurig! Wie könnte ich anders denken? Was ist das Positive daran?

Gut ist in solchen Situationen ein aufbauendes, positives Buch oder ein positives Video bei der Hand zu haben, das dich wieder positiv stimmt.

  • Gefühle wie z.B. Trauer zulassen, sprich Weinen
  • Sich mit lieben, positiv denkenden Menschen austauschen.

Tja und nach jedem Regentag scheint die Sonne wieder.

Möge sich die bedingungslose Liebe auf dieser Welt und in Deinem Herzen ausbreiten, das wünscht sich

Margeaux von

Bücher mit Herz

Die Schwingung der bedingungslosen Liebe

So soll Dein Herz vor bedingungsloser Liebe leuchten

Seit drei Wochen läuft mein Experiment mit dem Ziel, anderen mit Liebe zu antworten, egal mit welcher Schwingung (Hass, Neid, Unverständnis oder auch Liebe und Freude) mir begegnet wird. Als ich damit gestartet habe, dachte ich:

Es ist leicht, wenn es mir gut geht, anderen mit offenem Herzen zu begegnen, aber es ist schwer, wenn es mir selber nicht so gut geht. Deshalb habe ich mir selber die Priorität gesetzt, meine Schwingung hoch zu halten und mich durch nichts runterziehen zu lassen. Nun hier das Ergebnis:

  1. Ich esse nur das, was sich gut anfühlt und stopfe mich nicht mehr mit Chips oder Süßem voll.
  2. Ich schätze mich, auch wenn ich mich nicht optimal verhalte.
  3. Ich werte mich nicht mehr ab und wenn ich mich abwerte und es bemerke, dann setze ich den Fokus auf Eigenschaften oder Handlungen, für die ich positive Worte finde. Das ist meist ein innerer Dialog.
  4. Ich nehme nicht mehr alles so persönlich, wenn ein anderer etwas über mich oder eine Situation sagt, dann hat das nicht zwingend etwas mit mir zu tun.

Fazit:

Es lebt sich sehr viel leichter mit so einer Einstellung.

UND

Meine Schwingung erhöht sich kontinuierlich und ich fühle mich fantastisch.

Möge sich die bedingungslose Liebe auf dieser Welt und in Deinem Herzen ausbreiten, das wünscht sich

Margeaux von
Bücher mit Herz

P.S. Übrigens hast Du schon mein neuestes Video aus der Serie Bücher, die Dein Herz berühren gesehen? Klicke hier, ich freue mich über Dein Feedback 🙂 .